Entzündung des Kniegelenks: wie man entfernt und was zu tun ist

Arthritis des Kniegelenks ist eine Pathologie der entzündlichen Natur. Am auftreten und Fortschreiten der Krankheit sind Faktoren von mechanischer, biochemischer und genetischer Bedeutung beteiligt. Eine wichtige Rolle spielt der Entzündungsprozess, der im subchondralen Knochen, im hyalinknorpel, in der synovialhaut, im Weichteil lokalisiert ist. Die Krankheit erfordert eine sorgfältige Diagnose, Behandlung bei einem Orthopäden.

Ursachen der Pathologie

Faktoren, unter denen sich eine Entzündung des Kniegelenks entwickelt:

  1. Erhöhte Motorische Aktivität, erlittene Schäden.
  2. Übergewicht (Adipositas 1-2 Grad). Entzündliche Phänomene provozieren eine erhöhte Knochenmineraldichte.
  3. Übertragene oder vorhandene Infektionen. Pathogene Mikroflora dringt in das Knie mit dem Blutfluss oder aufgrund von Schäden an seiner Kapsel ein. Wenn die Läsion aufgrund des Eindringens einer bakteriellen Umgebung aufgetreten ist, in 50% der Fälle ist der Infektionsweg lymphogen.
  4. Geschlechtskrankheiten.
  5. Die Risikogruppe umfasst Patienten der endokrinologischen Abteilung, die eine Hormonersatztherapie einnehmen.
  6. Das Vorhandensein von systemischen Erkrankungen-Rheuma, Harnsäure Diathese.
  7. Unzureichende Verwendung von Antioxidantien, Ascorbinsäure, Vitamin D.
  8. Mit hoher Wahrscheinlichkeit tritt ein entzündlicher Prozess bei Menschen auf, die eine quadrizepsschwäche haben und an Rauchen leiden.
  9. In 15% der klinischen Fälle tritt eine Entzündung des Kniegelenks vor dem hintergrund allergischer Phänomene auf, zum Beispiel nach einem Insektenstich.

Es ist wichtig, Alter, Geschlecht: die Pathologie ist häufiger von Frauen, älteren Menschen betroffen.

Symptome einer Entzündung des Kniegelenks

Klinische Manifestationen des Entzündungsprozesses sind vielfältig. Die Besonderheit der Krankheit ist, dass Sie für eine lange Zeit für den Patienten unbemerkt bleiben kann. Die Tendenz zur verdeckten Progression ist der Hauptgrund für eine so späte Behandlung von 95% der Patienten.

Symptome einer Entzündung des Kniegelenks:

  • Der Schmerz, der es nicht erlaubt, auf das Bein zu treten, um es vollständig zu zerstreuen;
  • Schwellung, in 40% der Fälle wird es von Rötung der Haut begleitet;
  • Ein Knirschen, das im Knie gut zu hören ist, wenn man versucht, das Bein zu beugen.

Diese Zeichen können durch andere Phänomene ergänzt werden, abhängig vom Alter des Patienten, seiner Lebensweise, dem für ihn akzeptablen Volumen der täglichen motorischen Aktivität, dem Vorhandensein chronischer Krankheiten.

Merkmale des Schmerzsyndroms

Das Schmerzsyndrom ist das erste und intensivste Zeichen, das Patienten dazu ermutigt, sich bei einem Spezialisten anzumelden. Das Unbehagen der erhöhten schwere, das jede Motorische Aktivität begleitet, bleibt bis zur vollständigen Genesung bestehen. Die Krankheit hört nicht auf, sich an schmerzende Schmerzen unter dem Knie zu erinnern, und wenn die Behandlung falsch verschrieben wird, stören Sie sogar in Ruhe.

Es gibt solche Merkmale:

  1. Schmerzen gehen voran, vor allem die Treppe hinunter;
  2. die Wahrscheinlichkeit einer Exazerbation des Angriffs nach längerem stehen ist hoch;
  3. längere körperliche Aktivität, laufen, Intensive Kniebeugen und intensives Training führen ebenfalls zu zunehmenden Beschwerden im Knie;
  4. Das quälende Gefühl breitet sich über die Vorder-und mediale Oberfläche aus.

Im 3-4 - Stadium der Pathologie werden unangenehme Empfindungen so stark, dass Sie den Patienten aus dem Schlaf erwecken. Die Ursachen für ausgeprägte Schmerzen werden durch die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf Knochen, synovialhaut, Weichteile verursacht. Um die Entzündung des Kniegelenks effektiv zu lindern, ist es wichtig, begleitende Prozesse zu etablieren: periostitis, subchondrale Frakturen, Muskelkrämpfe zu identifizieren.

Vor dem hintergrund der Arthritis des Knies ist es manchmal notwendig, schmerzanfälle mit narkotischen Analgetika zu stoppen. Exazerbationen entstehen durch Reizung der Nervenenden durch Osteophyten. Fasern sind durch Empfindlichkeit gekennzeichnet, und wenn Sie systematisch ausgesetzt sind, müssen Sie ständig starke schmerztabletten einnehmen. Aber es gibt andere Ursachen für kontinuierliche Schmerzen im Knie, die vor dem hintergrund des Entzündungsprozesses auftreten.

Röntgenuntersuchung wird Gewebeschäden durch Osteophyten, degenerative Phänomene innerhalb periartikulärer Gewebe identifizieren. Die MRT des Knies ist eine unverzichtbare Diagnose, die es ermöglicht, eine Verletzung der Durchblutung zu erkennen, da dieses Phänomen eine nicht weniger häufige Ursache für die Entwicklung von Schmerzen ist.

Diagnose

Nur eine Gründliche, vollständige Untersuchung ermöglicht es Ihnen zu verstehen, warum es zu einer Entzündung des Kniegelenks kam. Was zu tun ist und wie der Patient für eine Genesung sorgt, kann nur der Arzt feststellen. Daher sollten Sie bei längerem Unbehagen des beinbeugers einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung Unterziehen. Es schließt ein:

  1. Labordiagnostik. Hämoglobinspiegel, die Konzentration von weißen Blutkörperchen im peripheren Blut, ESR, der Gehalt an SRB, wie der Rest der akuten phasenindikatoren, können der Norm entsprechen. Dies wird in 85% aller Fälle von Entzündungen des Kniegelenks festgestellt. In 15% der Fälle konnte ein leichter Anstieg des Volumens der hochempfindlichen SRB festgestellt werden. Häufiger wurde dies bei älteren Patienten, Menschen im fortgeschrittenen Alter, gefunden.
  2. Punktion des Gelenks mit anschließender Analyse der Synovialflüssigkeit. Synovialflüssigkeit zeigt nicht das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses, es hat eine Viskose Konsistenz, steril, transparente Farbe mit geringfügiger Trübung. Zytose überschreitet 2000 mm3 nicht. Wenn die aktuelle Entwicklung der Synovitis, mäßig erhöht ESR, ist es möglich, das Volumen der weißen Blutkörperchen polenuklearnyh Typ zu erhöhen.
  3. Röntgenuntersuchung. Die Technik beinhaltet das erhalten eines Bildes von hyalinknorpel, gleichzeitig werden Informationen über alle gelenksegmente bereitgestellt. Bei einer Entzündung in einem frühen Stadium wird das Bild eine schwache Verdickung und Schwellung des Knorpelgewebes visualisieren. Änderungen im Meniskus werden ebenfalls angezeigt. Wenn die Pathologie das mittlere oder schwere Stadium der Entwicklung erreicht, sind Sie dünner, der Gelenkknorpel ist durch die Freilegung des subchondralen Knochens gekennzeichnet. Intraartikuläre Strukturen sind beschädigt, es gibt Synovitis.
  4. Ultraschall. Ultraschalluntersuchung ermöglicht es Ihnen, pathologische Veränderungen der Weichteile zu identifizieren, die Dicke, die Struktur des Knorpels zu bestimmen. Dank der Technik ist es möglich, den Zustand der synovialhülle, freie Flüssigkeit im Knie, zu bestimmen. Die Einwirkung von Ultraschallwellen bestimmt knochenwucherungen.
  5. MRT. Die Tomographie ist eine effektive Möglichkeit, das tatsächliche klinische Bild zu visualisieren. Um zu verstehen, wie eine Entzündung des Kniegelenks zu behandeln, orientiert sich der Arzt an den Daten der erhaltenen Studie. Die informative MRT ist unbestreitbar. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, festzustellen, ob die Bänder intakt sind, ob es Pathologien und eine ausgeprägte Entzündung in den sehnen gibt, wie stark das knochenmarködem ausgeprägt ist (dies ist das Hauptmerkmal der Manifestation von ostitis). MRT hat sogar Vorteile gegenüber Ultraschall, da die Methode der Diagnose durch eine größere Empfindlichkeit in Bezug auf die Erkennung von osteochondralen Veränderungen gekennzeichnet ist. Die ultrasonographie ist etwas schwächer, um Degeneration, Schäden zu etablieren.

Abhängig von den Annahmen des Arztes können diese Diagnosemethoden durch andere Optionen ergänzt werden, die auf eine umfassende Untersuchung des Zustandes des Patienten abzielen.

Behandlung von knieentzündungen

Der therapeutische Ansatz beinhaltet die Umsetzung von Methoden der pharmakologischen, nicht-pharmakologischen, rehabilitativen Bedeutung. Die Behandlung von Entzündungen der Kniegelenke zielt darauf ab, den betroffenen Beuger der Extremität vollständig wiederherzustellen, wodurch die Pathologie modifiziert werden kann.

Gelenk Immobilisierung

Das Ziel der Behandlung ist nicht nur die physiologische Funktion des Gelenks wiederherzustellen, sondern auch die Entwicklung einer erneuten Entzündung zu verhindern. Um diese Aufgabe zu lösen, beginnt der Arzt die Therapie mit der Entladung des Fußes.

Übergewicht stellt eine erhöhte Belastung für die Struktur des Kniegelenks dar. Die Entzündung kann nicht einmal mit teuren Medikamenten gestoppt werden, wenn das Körpergewicht des Patienten gleich bleibt. Daher empfiehlt der Arzt Gewichtsverlust ist ein bedeutender Schritt auf dem Weg zur Genesung und Prävention eines Rückfalls der Pathologie.

Mechanisch wird das Knie durch spezielle VORRICHTUNGEN von orthopädischem Wert entladen. Am häufigsten empfehlen Orthopäden die Verwendung von Knieschützer, wenn eine Varus-oder Hallux valgus-Deformation des Kniegelenks bestätigt wird. In 85% werden halbstarre, in 15% – starre Orthesen, keilförmige Einlegesohlen verwendet.

Weisen Sie Einlegesohlen zu, die den längs-und querfuß korrigieren; weit verbreitete pronatoren des Fußes; empfehlen Sie auch den Betrieb von gelenkbändern am Knie. Je nach Stadium der Erkrankung und Zweckmäßigkeit ist es möglich, dass der Patient mit Hilfe einer Stütze gehen wird.

Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Therapie beinhaltet eine symptomatische und pathogenetische Ausrichtung. Basierend auf dem Stadium des Entzündungsprozesses und dem verjährungsgrad der Pathologie bestimmt der Arzt, wie man eine Entzündung des Kniegelenks behandelt.

Manifestationen der Krankheit werden mit Medikamenten in der Reihenfolge Ihrer größten Manifestation gestoppt:

  1. Um die schwere der Schmerzen zu reduzieren, werden einfache und Opioid-Analgetika (Paracetamol, Tramal) verwendet.
  2. Der Arzt verschreibt die Verabreichung von entzündungshemmenden Mitteln der nichtsteroidgruppe. Dies ist notwendig, um den Entzündungsprozess zu begrenzen und seine Ausbreitung auf nahegelegenes Gewebe zu verhindern.
  3. Verschreiben Sie Antidepressiva für Patienten, die zu schwächenden Schmerzen gezwungen sind.
  4. Führen Sie eine Hormontherapie durch. Um den Grad der Intensität des Schmerzsyndroms zu reduzieren, werden topische Glukokortikoide verabreicht. Sie haben eine verlängerte therapeutische Wirkung. Ein unentbehrlicher Hinweis für die Verschreibung von Hormonen dieser Art ist das Vorhandensein von sekundärer Arthritis.
  5. Zusätzlich verschreiben Hyaluronsäure-Präparate-um die erforderliche Feuchtigkeit im betroffenen Gelenk aufrechtzuerhalten.

Chondroprotektoren — Natürliche Komponenten der interzellulären Substanz des Knorpels-werden ebenfalls verschrieben. Die wichtigsten Vertreter dieser Gruppe von Medikamenten sind Glucosaminsulfat und Chondroitinsulfat. Über die Vorteile eines Medikaments gegenüber einem anderen in der Orthopädie gibt es viele Diskussionen. Sie dienten als Grundlage für die Durchführung von vergleichenden Analysen der Besonderheiten der Wirkung jedes der Heilmittel.

Vergleichstabelle der arzneimitteleigenschaften (an der Studie nahmen 20 Personen Teil)

Bewertungskriterium Glucosaminsulfat Chondroitinsulfat
Die rate des Beginns der therapeutischen Wirkung 2-4 Wochen in 80% der Fälle; 30-35 Tage-in 18% der Fälle, in 2% trat die Wirkung erst nach 50 Tagen aktiver Behandlung auf 2-4 Wochen in 95% der Fälle, in 5% Genesung kam nach 35 Tagen aktiver Behandlung, ergänzt durch Hormontherapie
Wirkung auf hyalinknorpel und umgebendes Gewebe Positive Auswirkungen in 100% der Fälle Positive Wirkung in 98% der Fälle — in 2% positiv verzögert
Wahrscheinlichkeit von direkten Komplikationen Fehlt Minimal. Trotz der Tatsache, dass 1 von 20 Patienten eine Störung des Verdauungstraktes hatte, wurde die Beziehung des pathologischen Phänomens mit der Verwendung des Arzneimittels nicht nachgewiesen

 

Nach den Ergebnissen der Studie wurde bewiesen, dass die Verwendung jedes der untersuchten Medikamente gerechtfertigt ist und zur Genesung beiträgt. Die Therapie ohne die Verwendung dieser Mittel ist defekt.

Physiotherapie und Physiotherapie

Therapeutische gymnastik zielt darauf ab, die unangenehmen Manifestationen im Gelenk signifikant zu reduzieren. Dank der Technik gelingt es erfolgreich:

  • Schmerzen reduzieren;
  • Erhöhen Sie das Volumen der Beweglichkeit im Knie;
  • Stärken Sie den muskelapparat;
  • Stabilisieren Sie den betroffenen Strecker.

Therapeutische gymnastik beinhaltet abwechselnd statische und dynamische übungen. Um eine Genesung zu erreichen und den Problembereich des Fußes wiederherzustellen, können Sie nur unter der Bedingung der regelmäßigen Durchführung von Aktionen. Sie sollten nur in Anwesenheit eines Arztes unter seiner Aufsicht durchgeführt werden. Wenn sich die Krankheit in der Anfangsphase der Entwicklung befindet, ist es zulässig, therapeutische gymnastik zu Hause durchzuführen. Aber selbst in diesem Fall sollte der Umfang, die Reihenfolge, die Häufigkeit der Wiederholungen auch von einem Spezialisten festgelegt werden.

Der Patient befindet sich in einer stehenden oder sitzenden Position, wodurch die Belastung des problemgelenks so gering wie möglich gehalten wird. Die zweite Bedingung, die wichtig ist, um die Genesung zu erreichen, ist, die übungen oft durchzuführen, dafür täglich ein paar Minuten zu nehmen.

Zu den wirksamen physiotherapeutischen Methoden gehören:

  1. Elektrophorese. Die therapeutische Substanz dringt direkt in den problematischen Teil des Fußes ein;
  2. ULTRAHOCHFREQUENZ. Macht die Behandlung von knieentzündungen wirksam. Ermöglicht es Ihnen, den betroffenen Bereich zu entspannen, Schmerzen zu lindern, Verspannungen;
  3. Magnetfeldtherapie. Verbessert den Blutfluss zum betroffenen Bereich, stabilisiert Stoffwechselprozesse, betäubt.
  4. Diese Methoden haben trotz der offensichtlichen Vorteile Kontraindikationen für die Durchführung. Dazu gehören: das Vorhandensein eines implantierten Herzschrittmachers, bestätigte Herzrhythmusstörungen, Schwangerschaft, Stillzeit.

Chirurgische Behandlung

Die operative Behandlung von kniegelenksentzündungen wird nur in extremen Fällen durchgeführt-dies ist aufgrund des hohen komplikationsrisikos keine vorrangige Methode. Indikationen für die chirurgische Methode: die Bildung von Adhäsionen innerhalb der synovialtasche des Knies, die Entwicklung von Osteomyelitis, Eiterung.

Die Operation wird in mehreren Phasen durchgeführt, beinhaltet eine ziemlich lange Erholungsphase.

Schlußfolgerung

Menschen, die rechtzeitig auf die Verletzung reagieren, eine immobilisierende langette oder einen Verband anwenden, entzündungshemmende Schmerzmittel anwenden Gele, auch im Laufe des Lebens können nicht wissen, wie die Entzündung des Kniegelenks genannt wird.

Wenn man sich aufgrund der beruflichen Tätigkeit viel körperlich belasten muss, muss man seine Kräfte richtig einschätzen, alle Maßnahmen für eine vollständige Genesung ergreifen. Wenn Sie die Entzündung des Kniegelenks nicht rechtzeitig heilen, wird die Pathologie täglich an sich selbst erinnern. Die Prävention von kniearthritis ist zweckmäßiger als die nachfolgende Langzeitbehandlung dieser Pathologie, die oft zu Behinderungen führt.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste