Entzündung des Schultergelenks: Symptome und Behandlung

Entzündung im Bereich des Schultergelenks kann verschiedene Ursachen, Charakter und Lokalisation haben. Der pathologische Prozess kann das Gelenk selbst, seine Kapsel, Taschen, Bänder, muskelsehnen oder periartikuläre (periartikuläre) Gewebe betreffen. Die Entzündung kann einen akuten, subakuten oder chronischen Verlauf haben.

Isolierte Arthritis des Schultergelenks in der klinischen Praxis ist selten. Laut Statistik macht es nur 5-7% der schultererkrankungen aus. Viel häufiger ist PS zusammen mit den Gelenken anderer Lokalisation betroffen. In diesem Fall handelt es sich bereits um Polyarthritis (rheumatoide, infektiöse, psoriatische, reaktive, Kristalline usw.).

Im Alter zeigen einige Menschen eine deformierende Arthrose des Schultergelenks. Diese Krankheit ist degenerativ-dystrophisch und nicht entzündlich. Bei längerem Verlauf kann es jedoch die Entwicklung einer chronischen Synovitis verursachen.

Ursachen der Entzündung des Schultergelenks

Entzündung im Bereich der PS tritt am häufigsten aufgrund von Verletzungen, intensivem Sporttraining oder körperlicher Anstrengung auf. Darunter leiden Mover, Bauarbeiter, Profisportler und Personen, die monotone manuelle Arbeit leisten. Viel seltener entwickelt sich der Entzündungsprozess aufgrund von Unterkühlung oder vor dem hintergrund anderer Krankheiten.

Krankheiten, die PS-Entzündung verursachen können:

  1. Rheumatoide Arthritis;
  2. Mikrokristalline Arthropathie;
  3. Langfristig aktuelle deformierende Arthrose;
  4. Systemische Erkrankungen des Bindegewebes;
  5. Allergische und Autoimmunerkrankungen;
  6. Rheuma;
  7. Psoriasis;
  8. Tuberkulose;
  9. Diabetes mellitus;
  10. Schilddrüsenerkrankungen;
  11. intestinale und urogenitale Infektionen.

Chronische Schulterschmerzen können nicht mit der Pathologie des Schultergelenks in Verbindung gebracht werden. In einigen Fällen weisen Sie auf Osteochondrose, plexitis, Fibromyalgie, Erkrankungen der brustorgane, metastatische Läsionen von Knochen und Weichteilen, neurologische oder psychische Störungen hin.

Unbehagen und Steifheit bei PS können die ersten Anzeichen einer rheumatischen polymyalgie sein. Die Krankheit ist häufiger bei Frauen über 50 Jahren. Für die Pathologie sind auch Schmerzen in den Muskeln des Halses, der Hüften und des Beckengürtels charakteristisch.

Entzündliche Erkrankungen der Schulter

Jedes Gelenk unseres Körpers hat seine eigenen anatomischen und physiologischen Eigenschaften, erfüllt bestimmte Funktionen und hält einer bestimmten Belastung Stand. Daher ist jeder von Ihnen in unterschiedlichem Maße anfällig für verschiedene Krankheiten. Zum Beispiel, im Kniegelenk am häufigsten gerissen Menisken und Bänder, in der Hüfte-entwickelt deformierende Arthrose, im ersten Mittelfuß-Phalanx-tritt Gicht Arthritis, etc.

Was das Schultergelenk betrifft, ist es auch durch bestimmte Krankheiten gekennzeichnet. Betrachten wir Sie genauer.

Humerus Periarthritis

Periarthritis ist ein kollektiver name, der für entzündliche Läsionen von paraartikulären Strukturen steht. Die inneren Strukturen des Schultergelenks und seiner Knorpel bleiben dabei intakt, das heißt, Sie werden nicht entzündet.

Humerus Periarthritis und zervikale Osteochondrose verursachen am häufigsten Schulter-und Nackenschmerzen. Diese beiden Diagnosen stellen 80% der Patienten, die sich zum ersten mal an einen Orthopäden gewandt haben.

Seltsamerweise nannte J. Pender 1959 die Diagnose Humerus Periarthritis als «Mülleimer». Heute betrachten viele Experten diesen Begriff als nicht spezifisch. Sie sind überzeugt, dass es falsch ist, eine solche Diagnose gegenüber dem Patienten zu stellen. Auf diese Weise befreit sich der Arzt von weiteren diagnostischen suchen, indem er seine Arbeit vernachlässigt.

Aus diesem Grund werden wir nicht bei Periarthritis aufhören. Stattdessen werden wir ausführlich über die Entzündung jeder einzelnen PS-Struktur sprechen.

Supraspinatale Sehnenentzündung

Tendinitis wird als Entzündung der sehnen in der Nähe des Schultergelenks bezeichnet. Der Patient leidet an der supraspinatus Sehne. Im Laufe der Zeit kann sich die Entzündung auf Ihre Schale, subakromialtasche, Gelenkkapsel usw. ausbreiten.

Symptome, die auf eine Entzündung der sehnen des Schultergelenks hinweisen:

  1. Starke Schmerzen beim heben des Arms nach oben oder beim werfen nach vorne;
  2. Ausstrahlung von Schmerzen in der äußeren Oberfläche der Schulter und Ellenbogen;
  3. Unangenehme Empfindungen beim Versuch, auf einem Kranken Glied zu liegen;
  4. Gefühl der Steifheit und Einschränkung der Beweglichkeit der Schulter;
  5. Keine Erhöhung der Temperatur und Rötung der Haut um das Gelenk.

Unkomplizierte Tendinitis eignet sich gut für konservative Therapie. Die Prognose für diese Krankheit ist günstig. Bei adäquater Behandlung erholt sich eine Person in 1-2 Wochen vollständig.

Chronische Tendinitis führt zu einer Verkalkung der Sehne des nadostnoj Muskels. In diesem Fall hat eine Person neben Schmerzen und Steifheit ein charakteristisches Knirschen bei Bewegungen. Calcinierende Tendinitis ist extrem schwer zu heilen. Abgelagerte Salze verletzen die Sehne, verursachen ständig Exazerbationen.

Subakromiale Bursitis

Die Pathologie ist durch eine Entzündung des PS-Beutels gekennzeichnet, der sich unter dem akromialen Prozess des Schulterblattes befindet. Bursitis des Schultergelenks manifestiert sich durch eingeschränkte Beweglichkeit und Schmerzen beim anheben der oberen Extremität. Unangenehme Empfindungen fehlen, aber die Hand hängt frei entlang des Rumpfes. Die Krankheit verursacht keine Muskelschwäche und Atrophie.

Proben, die bei der Diagnose von Bursitis helfen:

  1. Ein Symptom von NIR. Überprüfen Sie durch passive Flexion der nach innen gedrehten Hand im Schultergelenk. Das auftreten von kurzen Schmerzen weist gleichzeitig auf eine subakromiale Bursitis hin;
  2. Niers Test. In der subakromialen Tasche für diagnostische Zwecke werden 10 ml einer 1% igen Lösung von Lidocain verabreicht. Erhöhte Kraft und Amplitude der Bewegungen nach ein paar Minuten können Sie Bursitis vermuten;
  3. Dauborn-Probe. Der Patient hebt langsam den Kranken arm in der frontalen Ebene das Auftreten von Schmerzen beim heben der Extremität auf 60-120 Grad deutet auf eine Entzündung der subakromialen Tasche hin.

Die dowborn-Probe unterscheidet zwischen subakromialer Bursitis und Arthrose des akromioklavikulargelenks. Auf Arthrose zeigen schmerzhafte Empfindungen an, die auftreten, wenn Sie Ihre Hand um 160-180 Grad heben.

Subakromiale Bursitis kann mit impigment-Syndrom verwechselt werden-eine Schädigung der Rotatorenmanschette der Schulter. Für die Pathologie ist eine Verletzung der muskelsehnen mit aktiven Bewegungen von PS charakteristisch. Krank sind vor allem Männer, die Bodybuilding und Powerlifting betreiben, die sich das falsche Trainingsprogramm ausgesucht haben.

Adhäsive kapsulitis

Bei dieser Krankheit sind die Gelenkkapsel und die synovialhaut des Schultergelenks betroffen. Zu Beginn sind pathologische Veränderungen entzündlicher Natur. Im Laufe der Zeit führt die adhäsive kapsulitis zu einer Retraktion – einer Kontraktion der Gelenkkapsel und einer Verringerung Ihres Volumens. In der synovialhöhle bilden sich dabei fibrotische Adhäsionen, die die aktiven und passiven Bewegungen im PS deutlich einschränken.

Die Pathologie wird am häufigsten bei Personen mit Diabetes mellitus nachgewiesen. Seltsamerweise hat eine sorgfältige überwachung des Blutzuckerspiegels keinen Einfluss auf die Häufigkeit der adhäsiven kapsulitis. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Hauptrisikofaktor ein längerer Diabetes-Verlauf ist. Dies bedeutet, dass das Schultergelenk bei den Menschen leidet, die am längsten krank sind. Entzündung des Schultergelenks bei solchen Patienten ist extrem schwer zu behandeln.

Phasen der Entwicklung der adhäsiven kapsulitis:

  1. Einfrieren. Zu Beginn hat eine Person nächtliche Schmerzen, die sich in der Liegeposition auf der schmerzenden Seite verstärken. Dann verschlechtert sich der Patient allmählich die Beweglichkeit des Gelenks. Die gefrierphase kann von 2,5 bis 10 Monaten dauern.
  2. Frozen shoulder. Schmerzhafte Empfindungen verschwinden allmählich, aber das Schultergelenk bleibt sitzend. Eine ähnliche Situation wird in Perioden von 4 bis 12 Monaten beobachtet. Bei Personen mit Diabetes mellitus kann diese Phase bis zu 4-7 Jahren oder mehr dauern.
  3. Abtauen. Eine Person bemerkt eine langsame Verbesserung des Wohlbefindens. Innerhalb von 1-2 Jahren werden die PS-Funktionen vollständig wiederhergestellt. Bei 85% der Menschen mit Diabetes mellitus tritt kein Auftauen in der Kapsel auf.

Um sich auf pathologische Prozesse zu beziehen, die bei PS bei kapsulitis auftreten, verwenden ärzte oft den Begriff «gefrorene Schulter». Es beschreibt perfekt die wichtigsten Symptome der Krankheit-Steifheit und eine starke Einschränkung der Bewegungen im Schultergelenk.

Synovitis

Die Pathologie ist durch eine Entzündung der synovialhaut gekennzeichnet, die die gelenkhöhle von innen auskleidet. Synovitis wird immer von einer Ansammlung von Erguss begleitet. Die Krankheit hat in der Regel einen nicht-infektiösen Charakter und einen akuten Verlauf. Es manifestiert sich durch Schmerzen, ausgeprägte Schwellung und Glättung der Konturen des Schultergelenks.

Sie können Synovitis von anderen entzündlichen Erkrankungen unterscheiden, indem Sie das Symptom der Fluktuation bestimmen. Es ist einfach, es zu identifizieren. Um dies zu tun, drücken Sie das Schultergelenk vorsichtig mit den Fingern und entfernen Sie dann die Hand scharf. Das auftreten eines leichten Rucks in diesem Moment deutet auf das Vorhandensein von Fluktuation hin. Dies bedeutet, dass sich Flüssigkeit im PS angesammelt hat.

Diagnose von entzündlichen Erkrankungen des Schultergelenks

Erfahrene ärzte können eine bestimmte Krankheit bereits nach der Untersuchung des Patienten vermuten. Dabei helfen Ihnen anamnestische Daten, klinische Symptome und diagnostische Proben. Um die Diagnose zu klären, benötigt jeder Spezialist jedoch zusätzliche Untersuchungsmethoden. Mal sehen, welche Rolle Sie bei der Diagnose von PS-Krankheiten spielen.

Tabelle 1. Grundlegende Diagnosemethoden

Methode Seine Beschreibung Erhebung
Radiographie Die einfachste und Günstigste Methode zur Diagnose. Ermöglicht es Ihnen, Schäden an Knochenstrukturen, Verstauchungen, Frakturen usw. auszuschließen. Gibt keine Informationen über den Zustand des weichteils Bei akuten PS-Entzündungen auf Röntgenbildern gibt es normalerweise keine Veränderungen.Bei Personen mit adhäsiver kapsulitis und chronischer Tendinitis kann bei der Untersuchung Osteoporose oder Verkalkung der periartikulären Strukturen nachgewiesen werden
Ultraschall Bezieht sich auf nichtinvasive Forschungsmethoden. Auf den Zustand der Muskeln, Bänder, sehnen, Gelenkkapsel, Synovia, Knorpel und Knochen Entzündliche Erkrankungen im Ultraschall manifestieren sich durch Veränderungen der echogenität der Strukturen des Schultergelenks. Bei Synovitis in der intraartikulären Höhle kann eine Ansammlung von Erguss gefunden werden
Therapeutische und diagnostische Punktion Mit Hilfe einer speziellen Spritze wird dem Patienten Synovialflüssigkeit entnommen. In Zukunft wird es auf verschiedene Arten untersucht Die Punktion wird verwendet, um Synovitis, seltener – Arthritis und Arthrose zu diagnostizieren. Mit seiner Hilfe können Sie eitrige Entzündung von aseptischen, hämorrhagischen oder fibrinösen unterscheiden
Arthroskopie Die diagnostische Manipulation wird mit einem Arthroskop durchgeführt. Dieses Gerät ermöglicht es Ihnen, den Hohlraum des Gelenks von innen zu sehen. Arthroskopie ist informativ bei der Diagnose von Arthritis und Arthrose, ist aber bei Periarthritis nutzlos Während der Studie können ärzte degeneative Veränderungen des Knorpels sehen. Mit Arthroskopie können Adhäsionen, Fragmente von Knorpelgewebe oder Fremdkörper in der Hohlraum des Schultergelenks gefunden werden

Entzündung des Schultergelenks: Grundprinzipien der Behandlung

Bei Entzündungen raten Experten Patienten, die Schulter mit völliger Ruhe zu versorgen. Falls erforderlich, wird es immobilisiert (immobilisiert) mit speziellen Befestigungsvorrichtungen. Von Medikamenten verschreiben ärzte am häufigsten NSAIDs (Diclofenac, Movalis, Ibuprofen, Voltaren, Ketoprofen). Zur Behandlung von infektiösen Entzündungen des Schultergelenks werden auch Antibiotika eingesetzt.

Um den ausgeprägten Entzündungsprozess zu bekämpfen, werden arzneimittelblockaden weit verbreitet eingesetzt. Ihr Wesen ist die periartikuläre Verabreichung von Kortikosteroiden (Flosteron, Diprospan) und Lokalanästhetika (Lidocain, Novocain). Solche Injektionen helfen, Entzündungen schnell zu lindern und Schmerzen in der Schulter loszuwerden.

Wenn die intraartikulären Strukturen betroffen sind, werden Medikamente direkt in die synovialhöhle injiziert. Bei infektiösen Arthritis Patienten stechen Antibiotika, bei adhäsiver kapsulitis-Steroidhormone, bei serös-fibrinöser Synovitis – proteolytische Enzyme (Proteinase, Hyaluronidase).

Eine Operation ist erforderlich, um einige Arten von Entzündungen der Schultergelenke zu behandeln. Zum Beispiel ist eine Operation für eine lang anhaltende adhäsive kapsulitis, schwere Synovitis und subakromiale Bursitis erforderlich, die nicht auf eine konservative Therapie reagiert.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste