Medikamente zur Behandlung von kniearthritis: die Liste der besten

Mehrere Hauptgruppen von Medikamenten werden verwendet, um Arthritis des Kniegelenks zu behandeln. Dazu gehören Antibiotika, entzündungshemmende Mittel, grundlegende antirheumatika, chondroprotektoren usw. bei verschiedenen gonarthritis unterschiedlicher ätiologie verschreiben ärzte völlig unterschiedliche Medikamente.

Antibakterielle Mittel

Antibiotika werden bei Arthritis des Kniegelenks verwendet, die eine infektiöse Natur hat. Diese Medikamente wirken auf pathogene Mikroorganismen, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Kniegelenk provoziert haben. Antibakterielle Medikamente sind am häufigsten in der Behandlung von akuten infektiösen und reaktiven Arthritis enthalten.

Antibakterielle Therapie bei septischer Arthritis

Die Verschreibung von Antibiotika ist einer der wichtigsten Schritte bei der Behandlung von eitriger gonarthritis, die durch eine bakterielle Infektion (Streptokokken, Staphylokokken, Pseudomonaden, E. coli, Klebsiella usw.) verursacht wird. Diese Medikamente können als Tabletten oder intramuskuläre Injektionslösung verabreicht werden.

Wenn sich eine große Menge an Eiter in der synovialhöhle ansammelt, wird dem Patienten eine therapeutische Punktion gegeben. Während des Verfahrens entfernen ärzte das Exsudat durch eine dünne Nadel und die gelenkhöhle wird gründlich mit einer antiseptischen Lösung gewaschen. Danach werden dort Antibiotika verabreicht.

Antibakterielle Mittel werden unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit gegenüber Mikroorganismen ausgewählt, die die Entwicklung von Arthritis verursacht haben. Dazu führen ärzte eine bakteriologische Untersuchung durch. Wenn es keine Möglichkeit gibt, ein antibiotikogramm zu machen, werden Medikamente empirisch verschrieben.

Tabelle 1. Gruppen von Antibiotika, die bei Arthritis verwendet warden

Gruppe Vertreter Spektrum der antibakteriellen Wirkung
Penicilline Amoxicillin, Ampicillin, Penicillin Aktiv gegen Staphylokokken, Streptokokken, einige Enterobakterien und anaerobov
Cephalosporine Cefepim, Ceftriaxon, Cefuroxim Zerstören Enterobakterien, strepto-und Staphylokokken, die gegen Penicilline unempfindlich sind
Fluorchinolone Levofloxacin, Moxifloxacin Die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen werden getötet. Wirksam bei der Behandlung von Infektionen durch intrazelluläre Parasiten
Makrolide Erythromycin, Clarithromycin, Azithromycin Sie haben ein breites Spektrum an antibakterieller Aktivität. Sie sind reservepräparate. Dies bedeutet, dass Sie nur als letztes Mittel verwendet werden, wenn sich andere Antibiotika als uneffektiv erwiesen haben

Antibakterielle Medikamente gegen Arthritis des Knies werden für einen Zeitraum von 10 bis 14 Tagen verschrieben. Die Wirkung der Antibiotikatherapie erscheint in der Regel nach ein paar Tagen. Wenn die Behandlung nicht hilft, entwässern ärzte die gelenkhöhle. Dies geschieht mit der Unempfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber antibakteriellen Mitteln.

Antibiotika bei reaktiver gonarthritis

Entzündung des Kniegelenks, die 2-3 Wochen nach einer urogenitalen oder Darminfektion Auftritt, ist aseptisch. Dies bedeutet, dass in der synovialhöhle bei solchen Arthritis keine pathogenen Mikroorganismen vorhanden sind. Aber Patienten werden immer noch Antibiotika verschrieben. Warum? Um den Infektionsherd im Körper zu zerstören.

Anforderungen an antibakterielle Therapie:

  • Aktivität von mindestens 95% gegen den Erreger;
  • Fähigkeit, bei intrazellulärer Infektion in Zellen einzudringen;
  • Hohe Konzentration in Geweben;
  • Geringe Toxizität;
  • Zugänglichkeit und einfach zu bedienen.

Klinische Studien haben gezeigt, dass kurze Kurse der Antibiotikatherapie den Verlauf der reaktiven Arthritis praktisch nicht beeinflussen. Daher ist in dieser Situation eine langfristige Behandlung mit Antibiotika vorzuziehen. Wie die Praxis gezeigt hat, ist die wirksame Anwendung von Medikamenten für mindestens 1 Monat.

Kurs Antibiotikatherapie ist nur wirksam bei unkomplizierten urogenitalen und Darminfektionen. Im Falle eines gelenksyndroms benötigen Patienten eine langfristige Einnahme von antibakteriellen Mitteln.

Antibiotika bei rheumatoider Arthritis

Rheumatoide Arthritis bezieht sich eher auf Autoimmunerkrankungen als auf Infektionskrankheiten. Daher macht es keinen Sinn, Antibiotika zu verwenden. Bei vielen Patienten identifizieren ärzte jedoch begleitende Infektionen, die den Krankheitsverlauf erschweren und die Lebenserwartung der Patienten beeinflussen. Ihre Entwicklung ist auf eine Abnahme der Immunität aufgrund der langfristigen Einnahme von immudepressiva zurückzuführen.

Infektionen, die sich am häufigsten vor dem hintergrund von RA entwickeln:

  1. Сhronische Zystitis;
  2. Сhronische Pyelonephritis;
  3. Фsymptomatische Infektion der Harnwege;
  4. Сhronische Bronchitis;
  5. Фkute eitrige Sinusitis.

Begleitende Infektionen verlaufen in der Regel asymptomatisch. Sie entwickeln sich bei Personen mit einem hohen Grad an rheumatoider Arthritis. Wenn Sie erscheinen, ist es sehr wichtig, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen und eine antibakterielle Therapie zu verschreiben.

NSAIDs und Kortikosteroide

Medikamente dieser Gruppen werden verwendet, um alle Arten von Arthritis des Kniegelenks zu behandeln. Diese Medikamente haben entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung und erleichtern so das Wohlbefinden des Patienten. Bei gonarthritis verschreiben ärzte am häufigsten Patienten mit NSAIDs (Diclofenac, Ibuprofen, Meloxicam) in Form von Tabletten oder intramuskulären Injektionen.

Wie für Kortikosteroide (Betamethason, Dexamethason, Kenalog), werden Sie nur bei schwerer gonarthritis verwendet. Medikamente dieser Gruppe werden nur topisch verwendet, dh in Form von Salben, gelen, periartikulären oder intraartikulären Injektionen.

Chondroprotektoren und Hyaluronsäure-Präparate

Diese Medikamente sind oft in der Therapie zusammen mit Antibiotika und entzündungshemmenden Mitteln enthalten. Der Zweck Ihrer Anwendung ist die Normalisierung der Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit und der Schutz des Knorpels vor Zerstörung. Diese Medikamente wirken ziemlich langsam, und Sie müssen mindestens 2-3 Monate eingenommen werden.

Chondroprotektoren (Dona, Artra, Structum) ärzte werden in der Regel in Form von Tabletten und/oder intramuskulären Injektionen verschrieben. Hyaluronsäure-Präparate (Osteyl, Synvisk, Fermatron, Hyastat) werden direkt in die synovialhöhle injiziert.

Medikamente auf der Basis von Hyaluronsäure werden auch flüssige Prothesen genannt. Dies liegt daran, dass Sie die viskoelastischen Eigenschaften der Synovialflüssigkeit vollständig wiederherstellen.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste