Symptome und Behandlung von infektiöser Polyarthritis der Gelenke

Infektiöse Polyarthritis ist eine Pathologie, die von einer multiplen Entzündung der Gelenke begleitet wird. Die Krankheit betrifft ein Gelenk und kann sich dann auf gesunde Strukturen ausbreiten. Die Ursache für die Entwicklung von Arthritis ist das eindringen von pathogenen Mikroorganismen in die gelenkhöhle. Infektiöse Polyarthritis manifestiert sich klinisch durch Gelenkschmerzen, Schwellungen, erhöhte Körpertemperatur im Bereich der Läsion. Zur Diagnose der Pathologie wird eine Reihe von Labor-und instrumentellen Studien verwendet: Zytologie der Synovialflüssigkeit, Radiographie, MRT. Die Therapie wird nur mit konservativen Methoden durchgeführt.

Ursachen und provozierende Faktoren

Polyarthritis tritt als Folge der Läsion der gelenkstrukturen durch infektiöse Mittel auf, die in die gelenkhöhle als Folge der Verletzung der Haut eindringen — Tiefe Schnitte, Wunden, umfangreiche Verbrennungen. Aber meistens werden krankheitserregende Bakterien durch den Blutfluss von primären infektionsherden transportiert. Sie können in den Organen verschiedener Systeme der Lebenstätigkeit lokalisiert werden: Harnwege, reproduktive, Magen-Darm-Trakt. Bei einer Person mit niedriger Immunität entwickelt sich die Krankheit vor dem hintergrund einer übertragenen Infektion der oberen oder unteren Atemwege. Durch die Art der Zugehörigkeit von Erregern wird die Pathologie wie folgt klassifiziert:

  1. Spezifische Polyarthritis. Tritt nach dem eindringen in den Hohlraum der Gelenke blasse treponem, Gonokokken, Mycobacterium Tuberkulose, Erreger der Ruhr, Brucellose;
  2. Unspezifische Polyarthritis. Entwickelt sich als Folge der Infektion des Gelenks von Enterokokken, Staphylokokken, Streptokokken.

Einmal in der gelenkhöhle, beginnen die Bakterien aktiv zu wachsen und sich zu vermehren. Im Laufe Ihres Lebens setzen Sie giftige Produkte in den umgebenden Raum frei. Dies löst einen Entzündungsprozess aus, der sich allmählich auf benachbarte Gewebe und gesunde Bereiche ausbreitet.

Unspezifische Polyarthritis ist durch infektiösen und allergischen Ursprung gekennzeichnet. Es betrifft die bindegewebsstrukturen des Bewegungsapparates, einschließlich der Bänder und sehnen. Diagnostiziert Tiefe trophischen Störungen: retard gewährleisten die Ernährung der Zellen, die für die Erhaltung der funktionellen Aktivität des Gelenks.

Klinisches Bild

Die Symptomatik der spezifischen und unspezifischen infektiösen Polyarthritis hat viele Gemeinsamkeiten. Krankheiten unterscheiden sich durch die Dauer der infektionsperiode. Unspezifische Pathologie entwickelt sich nach SARS, Grippe, Darminfektion im Stadium der Genesung. Entzündungen, die durch Gonokokken oder treponeme verursacht werden, treten im akutesten Stadium auf. Zum Beispiel manifestiert sich Polyarthritis syphilitischen Ursprungs klinisch in der tertiären Periode. Die Pathologie betrifft die größten Gelenke im menschlichen Körper. Es wird in den Knien, Knöchel, Ellbogen, Schultern diagnostiziert. Für infektiöse Polyarthritis sind die folgenden Zeichen charakteristisch:

  1. lange Inkubationszeit und akuter Beginn;
  2. Schmerzsyndrom, verstärkt in den Nachtstunden;
  3. Schmerzen beim Sondieren des Gelenks;
  4. Bildung von ödemen, lokalisiert im Bereich der Läsion;
  5. Rötung der Haut.

Polyarthritis, die durch Gonorrhoe-Erreger ausgelöst wird, manifestiert sich klinisch 3-4 Wochen nach der Infektion. Die Krankheit wird von starken, scharfen schmerzhaften Empfindungen begleitet. In der gelenkhöhle akkumuliert eitriges Exsudat, Ankylose entwickelt sich. Erhöhte Bewegungslosigkeit des Gelenks als Folge der Bildung von Knochen, Knorpel oder fibrösen knochenspleiß. Die Symptome der Ruhr-Polyarthritis treten während der genesungsphase einer Person auf. Ein oder mehrere Gelenke sind betroffen. Die Krankheit ist gut behandelbar und provoziert praktisch keine Komplikationen. Wie alle infektiösen Pathologien kann Polyarthritis von Anzeichen einer Allgemeinen Intoxikation des Körpers begleitet werden:

  • Temperaturanstieg über subfebrile Werte;
  • Neurologische Störungen in Form von Schwindel und Kopfschmerzen;
  • übelkeit, Erbrechen, erhöhte Gasbildung, Appetitlosigkeit.

Am schwersten verläuft brucellöse Polyarthritis. Es nimmt oft eine chronische Form an, die durch häufige schmerzhafte Rückfälle gefährlich ist. In der Phase der Exazerbation tritt ein fieberhafter Zustand auf, die Lymphknoten nehmen stark zu, das Volumen der Bewegungen in den Gelenken ist begrenzt.

In Ermangelung einer qualifizierten medizinischen Versorgung mit syphilitischer Polyarthritis bilden sich schnell Gummi-chronische Infiltrate in Form von Knoten, die zum Zerfall und Ulzerationen neigen. Dies verursacht eine irreversible Deformation des entzündeten Gelenks.

Diagnose

Die erste Diagnose basiert auf den Beschwerden des Patienten, dem Studium der Anamnese und den Merkmalen der klinischen Merkmale. Infektiöse Polyarthritis zeigt das Vorhandensein einer Geschlechtskrankheit oder kürzlich übertragene respiratorische, intestinale Pathologien an. Visuell wird die Krankheit durch Schwellungen und Schwellungen des betroffenen Gelenks bestimmt. Um es von rheumatoider Polyarthritis zu unterscheiden, hilft die Durchführung von Laboruntersuchungen. Die biologische Probe wird in einem Nährmedium platziert, in dem die Bildung von Kolonien stattfindet. Bei der Analyse wird festgestellt:

  • Artenzugehörigkeit von pathogenen Mikroorganismen;
  • Ihre Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen und antimikrobiellen Medikamenten.

Um den Grad der Läsion des Gelenks, die Anzahl der entwickelten Komplikationen zu bestimmen, wird dem Patienten eine röntgenaufnahme zugewiesen. Mit seiner geringen Informativität werden Ultraschall, CT, MRT, Szintigraphie durchgeführt.

Bei Verdacht der Entwicklung des Patienten syphilitische, Gonorrhoe, Tuberkulose, dysenterium Polyarthritis, um die Diagnose von Spezialisten engen Qualifikation verbunden-Venerologe, phthisiatr, Infektionskrankheit. Tests werden durchgeführt, einschließlich Wasserman-Reaktion, bakterioskopie, mikroreaktion der präzipation, Polymerase-Kettenreaktion.

Behandlungsmethode

Symptome und Behandlung von infektiöser Polyarthritis sind miteinander verbunden. Wenn die Pathologie von einem starken Schmerzsyndrom begleitet wird, werden dem Patienten entzündungshemmende nichtsteroidale Mittel in Tablettenform verschrieben. Die kursaufnahme von Ketorolac, Nimesulid, Meloxicam, Ibuprofen hilft, Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu stoppen und Gelenkschwellungen zu beseitigen. Zusammen mit NSAIDs wird empfohlen, Protonenpumpenhemmer zu nehmen: Ultop, OMEZ, Omeprazol. Sie helfen, Geschwüre der Magenschleimhaut zu verhindern — eine gefährliche Nebenwirkung von NSAIDs.

Die Medikamente der ersten Wahl in der Therapie der infektiösen Polyarthritis werden Antibiotika. Laboruntersuchungen dauern mehrere Tage, daher beginnt die Behandlung mit der Einnahme von Breitspektrum-Medikamenten:

  • Makrolide-Clarithromycin, Erythromycin, Azithromycin;
  • Cephalosporine 2, 3, 4 Generation-Cefotaxim, Ceftriaxon, Cefazolin in injektionslösungen;
  • Geschützte halbsynthetische Penicilline-Augmentin, Amoxiclav, Panklav.

Bei der Therapie spezifischer Polyarthritis werden oft antimikrobielle Mittel verwendet — Metronidazol und Biseptol. Für die tuberkulöse Pathologie wird eine spezifische Behandlung in antituberkulösen Apotheken durchgeführt. Nach der Einnahme von Antibiotika für 1-2 Wochen werden eubiotika (Lactobacterin, Bifidumbacterin, hilak Forte) verwendet, um die Darmflora wiederherzustellen.

Wenn NSAIDs nicht mit Schmerzen und Entzündungen fertig werden, werden den Patienten glukokortikosteroide für 3-10 Tage verschrieben. Die Verwendung von Hydrocortison, Prednisolon, Dexamethason ermöglicht es Ihnen, den Entzündungsprozess schnell zu stoppen. Glukokortikosteroide sind genauso wirksam wie giftig für den menschlichen Körper. Sie sind bei schweren Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Verdauungstraktes kontraindiziert.

Bei der Diagnose von schwerer Polyarthritis sind chondroprotektoren im therapeutischen Schema enthalten: teraflex, Structum, Dona, Glucosamin Maximum. Die Wirkstoffe der Präparate sammeln sich in der gelenkhöhle an und verhindern eine weitere gewebezerstörung. Die langfristige Einnahme von chondroprotektoren für mehrere Monate trägt zur allmählichen Regeneration des betroffenen Gelenks bei.

Unabhängig von der ätiologie der Polyarthritis werden physiotherapeutische Verfahren verwendet, um die Genesung der Patienten zu beschleunigen. Sie werden erst nach der Linderung des akuten Entzündungsprozesses in der Rehabilitationsphase durchgeführt. Rheumatologen verschreiben die Behandlung mit Ultraschall, magnetischen Wellen, Phonophorese, Elektrophorese.

Pharmakologische Gruppe von Medikamenten in der Therapie der infektiösen Polyarthritis verwendet Name von Arzneimitteln
Antibiotika und antimikrobielle Mittel Flemoclav, Panklav, Augmentin, Clarithromycin, sumamed, Ceftriaxon, Cefazolin, Suprax, Erythromycin, Ampicillin, Ofloxacin, Josamycin, Trichopol, Co-trimoxazol
Nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel Ibuprofen, Voltaren, Indomethacin, Ketorolac, Ketorol, Arthrozylen, Meloxicam, Piroxicam, Orthophen, Celecoxib
Glucocorticosteroide Dexamethason, Prednisolon, Hydrocortison, Triamcinolon
Chondroprotektoren Honda, Artro-Active, Teraflex, Alflutop, Dona, Structum, Chondroitin, Glucosamin Hoch


Die Behandlung von infektiöser Polyarthritis mit Volksmedizin wird nicht nur kein Ergebnis bringen, sondern auch sein Fortschreiten beschleunigen. In der Zusammensetzung von Heilkräutern und Bienenprodukten gibt es keine Inhaltsstoffe, die bakterizide Eigenschaften haben. Ihre Verwendung wird helfen, die Symptome leicht zu Schwächen, aber Sie sind nicht in der Lage, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Bei den ersten Anzeichen einer Pathologie sollte ein Arzt zur Diagnose und Behandlung aufgesucht werden.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste