Wie man eine Entzündung der Fingergelenke behandelt: Medikamente und Physiotherapie

Bei einer Entzündung der Fingergelenke rötet die Haut, schwillt an. Es gibt stumpfe, schmerzende oder scharfe, brennende Schmerzen. Sie können alle Symptome nur mit einem integrierten Therapieansatz loswerden. Patienten werden Salben, Gele, Tabletten und manchmal injektionslösungen verschrieben. Ihnen werden heilende Behandlungen empfohlen — Magnetfeldtherapie, Massage, Anwendungen. Wie genau entzündete Fingergelenke bei einem bestimmten Patienten behandelt werden, entscheidet ein Arzt (Rheumatologe oder Traumatologe).

Auswahl der Behandlungsmethode

Da viele Krankheiten eine Entzündung der Gelenke auslösen können, werden verschiedene Methoden verwendet, um Sie zu beseitigen. Bei infektiöser Arthritis genügt eine kursaufnahme von Antibiotika. Eine rheumatoide Arthritis erfordert eine lebenslange Verwendung von Medikamenten, um Rückfälle zu verhindern. Besonders schmerzhaft sind Gicht-Attacken, daher wird dem Patienten empfohlen, Sie nicht nur mit Tabletten zu vermeiden, sondern auch eine strenge Diät einzuhalten. Bei der Auswahl von Behandlungsmethoden berücksichtigt der Arzt immer die Art der entzündlichen Erkrankung, das Stadium und die Form seines Verlaufs, die schwere der Symptome.

Medikamentöse Behandlung

Schnell stoppen Sie den Entzündungsprozess, reduzieren Sie seine Intensität Medikamente in Form von Injektionen helfen. Sie werden intramuskulär, direkt in die gelenkhöhle oder in nahe gelegene Weichteile injiziert. Um moderate Schmerzen und Schwellungen durch Entzündungen loszuwerden, können Tabletten, Kapseln, Dragees eingenommen werden. Und schwache unangenehme Empfindungen werden durch reiben in den Fingern von Salben, gelen, Balsamen beseitigt.

Aber die Aufgabe der medikamentösen Behandlung ist nicht nur die Linderung der Entzündung. Gleichzeitig wird eine Therapie der Grunderkrankung durchgeführt.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel (NSAIDs)

Dies sind Medikamente der ersten Wahl bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates. NSAIDs haben eine ausgeprägte entzündungshemmende, schmerzlindernde, abschwellende Wirkung.

Am wirksamsten sind nize, Ketorol, Meloxicam, Ketoprofen, Diclofenac, Ibuprofen, Indomethacin. Die Dauer der Behandlung von NSAIDs überschreitet selten 10-14 Tage aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

Glucocorticosteroide

Diese Mittel sind synthetische Analoga von Hormonen, die von den Nebennieren produziert werden. Glucocorticosteroide werden bei akuten Gelenkschmerzen verwendet, die bei Arthritis auftreten. Sie stoppen Entzündungen, fördern die Resorption von ödemen, haben eine analgetische Wirkung. Am beliebtesten sind Triamcinolon, Methylprednisolon, Diprospan, Dexamethason. Zusammen mit Anästhetika werden Sie für medikamentöse Blockaden verwendet, die das Wohlbefinden des Patienten für mehrere Wochen verbessern. Glucocorticosteroide werden nicht öfter als 1-2 mal in 10 Tagen verwendet.

Basismedikamente

Solche Arzneimittel sind Patienten mit Arthritis, die wegen der Aggression des Immunsystems auf die eigenen Zellen des Körpers, — ревматоидными, reaktiv, псориатическими, подагрическими. Die Gruppe der basispräparate umfasst Auranofin, Aurotiomalat, Methotrexat, Arava, remikejd, Azathioprin, Sulfasalazin, Salazopyridazin, D-Penicillamin. Sie unterdrücken Entzündungen und hemmen gleichzeitig die überaktivität des Immunsystems. Die Grundmittel werden ausschließlich für den Zweck des Rheumatologen und unter seiner Kontrolle verwendet.

Biologische Präparate

Infliximab, Adalimumab, Etanersept, Rituximab, Anakinra, Abatasept werden mit der neuesten Biotechnologie synthetisiert. Diese Medikamente beseitigen schnell alle Symptome von Arthritis, verhindern die Ausbreitung von Entzündungen auf gesunde Knorpel, Gelenke, Weichteile der Finger. Aber Sie sind ziemlich teuer, und Sie können Sie in Apotheken nur nach vorheriger Bestellung kaufen.

Homöopathie

Phytolyakka, Ledum, brionia-Homöopathische Mittel in Form von Kapseln, Lösungen, Pulver. Ihr Funktionsprinzip basiert auf der» Gewöhnung " des Körpers an die Symptome von entzündlichen Pathologien. Im Laufe der Behandlung reagiert er nicht so heftig auf externe oder interne provozierende Faktoren. Bei der Behandlung von Arthritis werden auch Gele, Salben, Tabletten, injektionslösungen von traumel, T-Ziel verwendet.Ihre Zusammensetzung in sehr niedrigen Konzentrationen umfasst pflanzenphytoextrakte, Chemische verbindungen.

Homöopathische Mittel können nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden. Diese Richtung der Medizin in unserem Land wird als Pseudowissenschaft anerkannt.

Medizinische übungen

Um die Beweglichkeit der Finger zu verbessern, Ihren muskelrahmen zu stärken, werden den Patienten therapeutische übungen gezeigt. Aber Sie können erst nach der Unterdrückung von Entzündungen und akuten Schmerzen beginnen. Vorher sollten Sie Ihre Finger massieren-streicheln, reiben, kneten. Bei der Selbstmassage ist es ratsam, Mineralöl oder Dikul-Massagebalsam zu verwenden. Die hauptübungen sind die Rotation der Hände, Flexion und Streckung der Finger, Ihre Ableitung an den Seiten. Ärzte LFK empfehlen, einen halbstarren Expander oder einen massageball mit Dornen auf der Oberfläche zu kaufen.

Physiotherapeutische Behandlungen

Solche therapeutischen Maßnahmen werden durchgeführt, um die Resorption von entzündlichen ödemen zu beschleunigen, die Durchblutung der Fingergelenke mit Nährstoffen zu verbessern. Alle verwendeten physikalischen Faktoren (UV-Strahlen, Impulse des elektrischen Stroms) sind absolut sicher, so dass physioprozedur eine kleine Liste von Kontraindikationen hat.

Ultraschalltherapie

UZ-Therapie wird bei der Behandlung aller Arten von Arthritis eingesetzt. Da Ultraschall von der Luft absorbiert wird, werden die Verfahren durchgeführt und mit Vaseline, Lanolin, Glycerin. Dadurch kann der Kontakt des Senders mit der Hautoberfläche erhöht werden.

Bei schweren Entzündungen der Phonophorese wird. Auf die Kranken Gelenke wird ein steriles Tuch aufgetragen, das in einer Lösung von Arzneimitteln getränkt ist. Unter dem Einfluss von Ultraschall dringen arzneimittelmoleküle in das von Arthritis betroffene Gewebe ein und wirken entzündungshemmend und Analgetisch.

Elektrophorese

Dieses Verfahren wird auch bei Patienten mit ausgeprägten Schmerzen gezeigt, die durch eine Entzündung ausgelöst werden. Wattestäbchen werden mit Lösungen von NSAIDs, Analgetika, glukokortikosteroiden imprägniert und befinden sich an den Gelenken der Finger. Oben sind Metallplatten angebracht, durch die elektrischer Strom geleitet wird. Arzneimittelmoleküle dringen direkt in die Gelenke ein, wodurch Entzündungen schnell gestoppt werden können.

Thermische Therapie

Nach der Hauptbehandlung von akuten entzündlichen Erkrankungen oder bei chronischen, trägen Arthritis werden Anwendungen mit Paraffin, Ozokerit verwendet. Sie werden bei 60 geschmolzen und dann auf 40-45 Grad abgekühlt. Mit einem breiten Pinsel oder einem Holzspatel werden mehrere Schichten Paraffin oder Ozokerit auf die Finger aufgetragen. Diese Substanzen halten die Wärme sehr gut und sorgen so für eine lange Erwärmung.

Barotherapie

Bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Gelenke der Hände wird die lokale barotherapie aktiv verwendet. So heißt die physioprozedur, bei der die Wirkung von Druckluft Auftritt. Der Wechsel von erhöhtem und niedrigem Druck fördert den Zustrom von Blut, das mit Sauerstoff und Nährstoffen gesättigt ist, zu den Gelenken. Die Ausscheidung von schädlichen Mineralsalzen, gewebezerfallprodukten wird beschleunigt, Regenerationsprozesse werden schneller durchgeführt.

Diättherapie

Als eigenständige Behandlungsmethode wird Diättherapie nur für Patienten mit Gicht empfohlen. Obwohl Rheumatologen oft empfehlen, die Verwendung von Protein für Patienten mit rheumatoider oder Psoriasis-Arthritis zu begrenzen. Mit Gicht verboten sind Alkohol, Kaffee, Fleisch-und Fischbrühe, bestimmte Arten von Gemüse, Obst, Beeren mit einem hohen Gehalt an Purinen, zum Beispiel Himbeeren, Sauerampfer, Tomaten.

Beachten Sie eine kalorienarme Diät (2000-1500 kcal) sollten Patienten mit übergewicht, übermäßige Belastung der Gelenke. Von der Diät ist es notwendig, Süßwaren und Wurstwaren, fettes Fleisch, geräuchertes Fleisch, halbfertige Produkte auszuschließen. Bei Arthritis ist es auch notwendig, die Verwendung von Salz zu begrenzen, was zu Flüssigkeitsretention im Körper führt.

Volksheilmittel und Rezepte

Wenn die entzündliche Erkrankung einen chronischen Verlauf genommen hat, treten Schmerzen während der Remission bei Unterkühlung, nach körperlicher Anstrengung, während eines starken wetterwechsels auf. Um solche schwachen unangenehmen Empfindungen zu beseitigen, werden Volksheilmittel verwendet. Sie sind streng verboten, in der akuten oder subakuten Periode zu verwenden. Die Entzündung wird durch das auftragen von wärmenden Salben, Kompressen, Waschungen erheblich verstärkt.

Gras

Heilpflanzen werden für die Entzündung der Gelenke der Hände in Form von Kompressen, Anwendungen verwendet. Auf der Grundlage von Kräutern werden Kräutertees, Abkochungen, Reibungen zubereitet. Aber die nützlichste Tinktur, die eine entzündungshemmende, schmerzlindernde und abschwellende Wirkung hat. Es beginnt mit der Mitte des Frühlings zu Kochen, wenn die ersten Heilpflanzen erscheinen. Sie werden gesammelt, gewaschen, leicht getrocknet und in einen dunklen Glasbehälter gegeben, wobei jede portion Wodka oder zweimal verdünntem Wasser Ethylalkohol gegossen wird.

In der Mitte des Herbstes ist die Bank vollständig mit Blumen, Blättern, Wurzeln von Wegerich, ringelblume, Klette, Kamille, Rosmarin, bärenohren, Johanniskraut, Alant gefüllt. Und einen Monat später ist die Tinktur fertig. Es wird nicht gefiltert, sondern in kleinen Portionen genommen und in die Gelenke gerieben.

Kartoffel

Eine große kartoffelknolle wird geschält, gerieben, der Saft leicht gepresst. Die resultierende Dicke Masse wird in eine sterile Serviette oder Bandage gewickelt. Auf die schmerzenden Gelenke für 1-2 Stunden auftragen.

Kohl

Frisches Kohlblatt wird gut gerieben, geknetet, bis safttropfen erscheinen, und dann reichlich mit Honig geschmiert. In große Stücke geschnitten und auf die Finger aufgetragen, Fixierung mit Plastikfolie und Gaze Verband. Die Dauer des Behandlungsverfahrens beträgt 1-2 Stunden.

Honig

Auf der Basis von Honig wird eine entzündungshemmende Salbe hergestellt. In einem Mörser auf einem Esslöffel Aloe-Saft und Mandelöl reiben. Ohne aufzuhören zu mischen, fügen Sie 50 G dicken Honig und 100 G fettige Babycreme hinzu. Verschieben Sie die Salbe in einen kleinen Behälter, lagern Sie Sie im Kühlschrank, reiben Sie Sie bis zu 3 mal am Tag in die Haut.

Bienenstich

Beim eindringen von Bienengift in den Bereich der von Arthritis betroffenen Gelenke erweitern sich die Blutgefäße. Zu Knorpel, Knochen, Weichteilen fließt Blut. Dies trägt zur Resorption von entzündlichen ödemen bei, beseitigt schmerzhafte Empfindungen. Bienenstiche sind sehr gefährlich für Allergiker, Kinder, ältere und geschwächte Menschen, schwangere und stillende Frauen.

Blutegel

Hirudotherapie ist eine der wirksamen Methoden zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen im Stadium der Remission. Der Blutegel beißt die Haut über das Gelenk und spritzt Speichel in das Blut, um es zu verdünnen. Es enthält eine große Anzahl von nützlichen biologisch aktiven Substanzen, einschließlich entzündungshemmender Eigenschaften.

Wasserstoffperoxid

Die äußere Anwendung von Wasserstoffperoxid bei einer Entzündung der Fingergelenke ist nutzlos. Bei Arthritis wird es oral eingenommen, um den Körper von abgelagerten Salzen, Giftstoffen und Toxinen zu reinigen. Es stimuliert die Wiederherstellung von geschädigtem Knorpel, Linderung von Entzündungen, Linderung von Schmerzen. Der Autor der Technik - Professor neumyvakin. Er empfahl, 3 Tage lang 3 mal täglich 2 Tropfen 3% Peroxid zu nehmen, gelöst in 100 ml Wasser. Die Dosis wird täglich um einen Tropfen erhöht, bis Sie 8 Tropfen beträgt, und nach ein paar Monaten — 30.

Prävention

Um eine Entzündung der Gelenke der Finger zu vermeiden, müssen Sie die Faktoren, die ihn provozieren, von der üblichen Lebensweise ausschließen. Dies sind häufige Unterkühlung, Mangel an Lebensmitteln mit Vitaminen und Spurenelementen, geringe Motorische Aktivität. Rheumatologen empfehlen 1-2 mal pro Jahr eine vollständige körperliche Untersuchung. Bei rechtzeitiger Diagnose der Krankheit kann es oft vollständig geheilt werden.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste