Hämarthrose des Kniegelenks: Behandlung, Symptome, was es ist

Die Therapie von Knieverletzungen (Prellungen, Bänderrisse) wird oft durch hämarthrose kompliziert — eine Blutung im Gelenk. Es tritt als Folge des Bruchs der Gefäße auf, deren Hauptfunktion die Blutversorgung der intraartikulären Strukturen ist. Hämarthrose tritt auch vor dem hintergrund von Pathologien auf, die sich aufgrund von Blutgerinnungsstörungen entwickeln. Seine führenden Symptome sind Schmerzen, Schwellungen, Steifheit der Bewegungen.

Was ist eine hämarthrose des Kniegelenks

Hämarthrose wird am häufigsten im Knie aufgrund der großen Prävalenz von Verletzungen dieses Gelenks festgestellt. Wenn ein wenig Blut in seine Höhle gegossen wird, löst es sich normalerweise von selbst auf. Aber mit einer ausgeprägten Pathologie wird das Blut verdünnt, weshalb das gebildete ödem «gemildert»wird. Das Knie schwimmt, und wenn sich die Position des Körpers ändert, werden seine Seitenflächen nach unten verschoben.

Die Ansammlung von Blut provoziert gewebekompression, Durchblutungsstörung. Und dies kann ein «Auslöser» für die Entwicklung von dystrophischen Veränderungen des Knorpels und Knochengewebes sein.

Stadien und charakteristische Merkmale

Die Klassifikation der hämarthrose basiert auf dem Blutvolumen, das aus den beschädigten Gefäßen in die kniehöhle strömte. Für jeden Grad der Pathologie sind spezifische klinische Manifestationen charakteristisch, was oft die Wahl der behandlungstaktik des Orthopäden bestimmt.

Schwere der Gonarthrose des Kniegelenks     Artung
Beste     Weniger als 15 ml Blut sammelt sich im Gelenk an. Das Knie ist leicht geschwollen, die entstehenden Schmerzen sind direkt im Gelenkbereich lokalisiert. Der Patient lehnt sich frei auf den Fuß oder es gibt einige Einschränkungen
Zweit     Weniger als 10 ml Blut wird in das Knie gegossen. Das Gelenk ist im Volumen vergrößert, nimmt eine kugelförmige Form an, seine Konturen sind unscharf. Bei der Palpation ist eine fluidschwankung innerhalb der Dichtung zu spüren
Dritte In der Artikulation sammelt sich mehr als 100 ml Blut. Die Haut über dem Knie wird geglättet, es wird rot-blau, es bildet sich ein Ausgedehntes ödem, es gibt Hyperämie

 

Ursachen

Jede Verletzung des Knies kann eine Blutung in der gelenkhöhle verursachen — Fraktur, Dislokation, Subluxation, Verletzung des Band-sehnen-Apparates. Hämarthrose tritt aufgrund von stürzen oder direkten Schlägen auf. Meniskusriss ist am anfälligsten für Menschen, die aktiv Sport treiben (Fußballer, Basketballer, Handballer, Volleyballer). Schwere Blutungen werden oft nach einem Verkehrsunfall oder einem Sturz aus großer Höhe diagnostiziert.

Blutungen im Knie können in der postoperativen Phase nach der geplanten Operation auftreten-Entfernung des Meniskus, Wiederherstellung der Integrität des Kreuzbandes, Osteosynthese der femurkondomen mit Hilfe von Platten oder Schrauben.  Die Entwicklung von hämarthrose wird durch die geringsten Verletzungen provoziert, wenn eine Person an Hämophilie, Skorbut, hämorrhagischer Diathese erkrankt ist. Und Sie sind so unwichtig, dass der Patient beim Empfang beim Orthopäden nicht einmal an Sie erinnert. Die Ursache der Blutung kann ein schlechter Zustand der Blutgefäße sein, charakteristisch für Diabetes mellitus hoher schwere.

Krankheitsanzeichen

Die Intensität der klinischen Manifestationen der hämarthrose hängt von der Menge an Blut ab, die in das Gelenk fließt, sowie der schwere der Verletzung. Wenn der Schaden gering war (Prellung) oder Blutungen in das Gelenk vor dem hintergrund von systemischen Pathologien aufgetreten sind, dann gibt es ziehende, platzierende Schmerzen. Eine Person kann sich auf den Fuß stützen, aber die Beweglichkeit des Knies ist etwas eingeschränkt.

Bei schweren Verletzungen (Dislokation, Riss der Bänder oder Muskeln) manifestiert sich hämarthrose durch Symptome, die für einen bestimmten Schaden charakteristisch sind. Normalerweise schwillt die Haut über dem Gelenk an und erhält einen bläulichen Farbton. Der Druck auf das entzündliche ödem wird von einer Fluktuation begleitet — die Bewegung der angesammelten Flüssigkeit. Der betroffene ist aus mehreren Gründen nicht in der Lage, sich auf den Fuß zu konzentrieren. Erstens wird der Schritt durch akute, durchdringende Schmerzen behindert. Zweitens verliert das Kniegelenk die Stabilität.

Diagnose der Pathologie

Die primäre Diagnose wird auf der Grundlage einer externen Untersuchung des Patienten, seiner Beschwerden, der anamnesedaten gestellt. Eine Reihe von Funktionstests werden durchgeführt, um die Muskelkraft, die Beweglichkeit des Knies zu bewerten. Um die Diagnose zu bestätigen, sind die Ergebnisse instrumenteller und in einigen Fällen biochemischer serologischer Studien erforderlich.

Punktion

Punktion ist nicht nur eine diagnostische Technik, sondern auch eine effektive Methode zur Behandlung von hämarthrose. Mit einer dicken Nadel unter örtlicher Betäubung durchbohrt der Arzt die Haut und die Weichteile über dem Gelenk und extrahiert das angesammelte Blut. Die Zusammensetzung des exsudats bestimmt die schwere und Verjährung der Pathologie:

  • Scharlachrotes, frisches Blut sammelt sich im Knie unmittelbar nach einer Verletzung oder einem Rückfall einer systemischen Gelenkerkrankung an;
  • Wenn es dunkle Blutgerinnsel im Erguss gibt, ist dies ein Zeichen für ein altes Trauma;
  • Bei der Erkennung von eitrigen Verunreinigungen ist eine biochemische Untersuchung erforderlich, um pathogene Mikroorganismen (epidermale, Staphylokokken) zu identifizieren.

Die Punktion wird nur durchgeführt, wenn mindestens 25 ml Blut im Gelenk gefunden wird. Nach der Entfernung von Exsudat wird die kniehöhle mit Antiseptika und ggf. mit glukokortikosteroiden gewaschen. Hormonelle Mittel haben sofort eine abschwellende, entzündungshemmende, antiseptische Wirkung. Nach der Punktion wird ein Verband aufgetragen, dann wird das Gelenk mit einer Gips-langette immobilisiert. Nach 2 Tagen beurteilt der Arzt den Zustand des Knies, und wenn eine neue Blutung gefunden wird, extrahiert er die angesammelte Flüssigkeit. Insgesamt werden bis zu 3 Punktionen durchgeführt, abhängig von der schwere der Verletzung.

Radiographie

Die standardstudie wird in zwei Projektionen (gerade und seitlich) durchgeführt. Radiographie ist wenig informativ bei der Erkennung von hämarthrose, da in den resultierenden Bildern die Flüssigkeit nicht bestimmt wird. Bei schwerer Blutung, die für schwere Verletzungen charakteristisch ist, kann eine indirekte Bestätigung der Pathologie eine Zunahme der Größe des gelenkspaltes sein.

Radiographie mit hämarthrose ist eine zusätzliche diagnostische Veranstaltung, die durchgeführt wird, um Frakturen auszuschließen.

Arthroskopie

So heißt das minimal-invasive Verfahren, das mit diagnostischen und medizinischen Zwecken durchgeführt wird. Arthroskopie wird mit Gonarthrose durchgeführt, um den Zustand der inneren Oberflächen des Gelenks zu beurteilen und gegebenenfalls den zerstörten Knorpel, Meniskus, beschädigte Bänder zu entfernen. Unter örtlicher Betäubung werden arthroskopische Instrumente durch Einstiche der Haut und der Weichteile in die kniehöhle eingeführt. Einer von Ihnen ist mit einer Miniatur-Videokamera ausgestattet, die das Bild von der Linse auf den Bildschirm überträgt.

Bei der Durchführung einer Arthroskopie mit isotonischer Natriumchloridlösung werden kleine Fragmente und angesammeltes Blut gewaschen. Die gelenkhöhle wird dann mit Antiseptika, antibakteriellen oder hormonellen Mitteln behandelt.

Andere Methoden

Am informativsten bei der Diagnose von hämarthrose CT oder MRT des Kniegelenks — Methoden der strahlendiagnose, verwendet, um Knochen, Knorpel, Weichteile zu visualisieren. Bei Verdacht auf schwere Schäden an den Blutgefäßen werden diese Studien mit Kontrastverstärkung durchgeführt.

MRT und CT werden oft Patienten mit schweren Knieverletzungen verschrieben, die hämarthrose hervorrufen, zum Beispiel intraartikuläre Frakturen. Auf den erhaltenen Bildern sind die Patella, der distale Teil des Oberschenkelknochens, die proximalen Teile der Tibia und Fibula-Knochen gut sichtbar.

Wie man kniehemarthrose behandelt

Jede klinische Manifestation von hämarthrose dient als Signal für die sofortige medizinische Behandlung.  Dies wird die Entwicklung eines infektiösen oder destruktiv-degenerativen Prozesses vermeiden. In den ersten Tagen der Behandlung wird den Patienten Bettruhe gezeigt. Sie können das Verletzte Bein nicht laden, und wenn Sie sich bewegen, sollten Sie fremde Hilfe, einen Stock, Krücken verwenden.

Bei hämarthrose 1 schwere Gips langetka nicht überlagert. Daher ist es möglich, kältekompressen zu verwenden. Am Knie müssen Sie eine Packung mit Eiswürfeln oder einem in sehr kaltem Wasser angefeuchteten Handtuch für 10 Minuten anbringen. Das Verfahren wird jede Stunde wiederholt.

Medikamentöse Behandlung

Der effektivste Weg zur Therapie von hämarthrose ist eine Punktion mit anschließendem waschen der kniehöhle mit Lösungen von hormonellen oder antiseptischen Mitteln. Nach dieser minimal-invasiven Prozedur für mehrere Tage (mit schweren Verletzungen Wochen) bleiben restschmerzen. Um Sie zu beseitigen, enthalten nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) in Tabletten — nize, Ketorol, Ibuprofen, Diclofenac, Celecoxib.

Um schwache Schmerzen loszuwerden, hilft die Verwendung von gelen und Salben mit NSAIDs. Es Ist Finalgel, Arthrozylen, Voltaren, Fastum, Dolgit. Bei der Behandlung von hämarthrose wird oft Indovazin Gel verwendet. Es enthält NSAIDs Indomethacin und venoprotektor Troxerutin. Auch um die Resorption von ödemen und Hämatomen zu beschleunigen, werden externe Mittel Troxevazin, Lyoton, Venolayf verwendet. Bei lang anhaltenden Blutungen werden Patienten Vikasol, Dicinon, Aminocapronsäure verschrieben. Bei Hämophilie ist oft eine Transfusion von Plasma erforderlich.

Chirurgischer Eingriff

Indikation für die Operation in den meisten Fällen ist wiederkehrende hämarthrose, oft durch Synovitis (Entzündung der synovialhaut) kompliziert. Der chirurgische Eingriff wird durch Methoden der arthroskopischen oder offenen synovektomie durchgeführt. Der Arzt trocknet die synovialhülle ganz oder teilweise aus und entfernt das angesammelte Exsudat.

Heilgymnastik

Nach der Entfernung von Gips langetki, Linderung von Entzündungen und akuten Schmerzen, Verschmelzung von Bändern, Muskeln, Knochen und Knorpel wird dem Patienten täglich Physiotherapie empfohlen. Der Arzt des LFK berücksichtigt bei der Zusammenstellung eines übungskomplexes die schwere der Verletzung, den Allgemeinen Gesundheitszustand.  Die ersten Trainingseinheiten laufen unter seiner Kontrolle. In der Regel umfasst der Komplex die folgenden übungen:

  • "Schere" — Kreuzung der begradigten Beine;
  • Simulieren Sie das Radfahren in liegender Position;
  • Flexion und Dehnung des Gelenks im stehen oder sitzen.

Das Training sollte gestoppt werden, wenn unangenehme Empfindungen auftreten. Sie können es nur nach einer langen Pause wieder aufnehmen.

Physiotherapie

Für Abnahme der Schmerzsyndrom ernannt Elektrophorese, Phonophorese mit Kortikosteroide, Anästhetika, Vitamine der Gruppe B während der Rehabilitation werden diese Physiotherapie:

  • UHF-Therapie;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Laser-Therapie;
  • galvanischer Strom;
  • Schock-Wellen-Therapie.

Die Wirkung aller physiotherapeutischen Maßnahmen zielt darauf ab, die Durchblutung im Kniebereich zu verbessern, sein Muskelkorsett zu stärken, die Regeneration beschädigter gelenkstrukturen zu beschleunigen.

Volksheilmittel

Während der Behandlung von hämarthrose können Sie keine Volksheilmittel mit wärmender oder lokalerregender Wirkung verwenden. In der Regel enthält die Zusammensetzung solcher Waschungen, Tinkturen, Kompressen Terpentin, Alkohol oder Wodka, Indische Zwiebeln, Knoblauch, brennenden Pfeffer. Die äußere Anwendung von Abkochungen, wasserinfusionen ist erlaubt, aber nur nach der haupttherapie.

Ärzte empfehlen, Kräutertees bei der Behandlung von hämarthrose zu verwenden, um entzündliche Schwellungen zu beseitigen und den Allgemeinen Tonus des Körpers zu erhöhen. Antiexsudative Wirkung haben bärenohren, mais Narben, Wolle erwa. Um Tee zu machen, müssen Sie einen Teelöffel trockenes pflanzliches Rohmaterial mit einem Glas kochendem Wasser Gießen und für eine Stunde stehen lassen. Strain, trinken 50 ml 2 mal am Tag.

Komplikationen und Folgen

Beim Abbau von Blutkörperchen im Gelenk wird allmählich das Pigment hämosiderin kumuliert, was zu einem Verlust der Elastizität der synovialkapsel, hyalinknorpel, Bänder führt.  Darüber hinaus ist die Ansammlung von Blut eine günstige Umgebung für das Wachstum und die Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen, so dass die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines infektiösen Prozesses bei hämarthrose signifikant steigt.

Die Zerstörung von Knorpelgewebe kann die Entwicklung einer schweren degenerativen und dystrophischen Krankheit-Gonarthrose verursachen. Dies ist eine langsam fortschreitende Pathologie des Knies, bis Sie vollständig geheilt ist. Ein ständiger Aufenthalt in der Zusammensetzung des Exsudat führt zu häufigen Entzündungen der synovialhaut.

Rehabilitation und Prävention von Krankheiten

Beschleunigen Sie die Genesung, Wiederherstellung aller Funktionen des Knies ermöglichen Anwendungen mit Ozokerit und Paraffin, balneolbehandlung, Hirudotherapie, Akupunktur. In der Rehabilitationszeit des Patienten werden auch schwimmen, Wassergymnastik, Yoga, Nordic walking und einfach Spaziergänge an der frischen Luft gezeigt.

Prävention von hämarthrose besteht darin, traumatische Situationen auszuschließen. Ärzte empfehlen, bequeme Schuhe mit einem kleinen Absatz zu tragen und beim Sport Bandagen, Knieschützer aus atmungsaktiven Materialien zu verwenden.

Experten-Prognosen

Wenn hämarthrose durch ein Trauma ausgelöst wird, dann ist die Prognose für eine vollständige Genesung mit rechtzeitiger Behandlung günstig. Die Entwicklung von Gonarthrose und anderen Komplikationen ist bei schweren Schäden am Kniegelenk und Hämophilie möglich.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste