Falsches Gelenk oder Pseudoarthrose: Beschreibung, Ursachen der Entwicklung, Behandlung

Ein Falsches Gelenk ist ein massiver Knochendefekt, der durch eine falsche Verschmelzung der Fraktur entsteht. Meistens bildet es sich im schienbeinbereich. Weniger Häufig betroffen Patella, Schlüsselbein, kahnförmig, Humerus, Strahl, Ellenbogen oder Femur. Laut Statistik wird Pseudoarthrose in 0,5-27% der Menschen mit Frakturen in der Geschichte nachgewiesen. Von der Pathologie leiden häufiger Personen, die offene oder Schussverletzungen erlitten haben.

Wir werden herausfinden, was ein Falsches Gelenk bei einer Fraktur ist, warum es gebildet wird, wie man es loswerden kann.

In seltenen Fällen kann die Krankheit angeboren sein. Angeborene falsche Gelenke sind an der Grenze zwischen dem mittleren und unteren Teil des Schienbeins lokalisiert. Solche defekte der Knochenstruktur entstehen durch grobe Störungen der intrauterinen Entwicklung des Fötus.

Welches Gelenk kann als falsch bezeichnet warden

Normale gesunde Gelenke befinden sich an den «richtigen» stellen, die für Sie bestimmt sind. Sie bestehen aus Gelenkflächen von Knochen, synovialkapsel, Taschen, Bändern, sehnen, Menisken usw. Natürlich sind Sie beweglich und funktionell aktiv, da Sie die physiologische Beweglichkeit verschiedener Körperteile gewährleisten. Jedes Gelenk, das dieser Beschreibung nicht entspricht, ist falsch.

Um es einfacher auszudrücken, ist Pseudoarthrose ein pathologisches Gelenk, das an der Stelle entstanden ist, an der es nicht sein sollte. Zum Beispiel kann es sich im Körper des Tibia bilden und zu einer abnormalen Beweglichkeit seiner Fragmente führen. Auf Röntgenbildern können Sie eine klare Lücke zwischen den Fragmenten und die vollständige Schließung der knochenmarkkanäle mit schließplatten sehen.

Zunächst hat das falsche Gelenk wenig mit dem wahren zu tun. Im Laufe der Zeit werden die schließplatten jedoch mit Knorpelgewebe bedeckt und verwandeln sich in typische Gelenkflächen. Um den defekt wächst fibröses Gewebe, das schließlich so etwas wie eine Gelenkkapsel bildet. Pseudoarthrose wird immer mehr wie ein echtes Gelenk.

Stellen Sie die Diagnose "Pseudoarthrose" ärzte können nicht früher als 6-8 Monate nach der Fraktur. Um dies zu tun, müssen Sie die Ergebnisse der Röntgenuntersuchung analysieren.

Ursachen der Bildung von falschen Gelenken

Der defekt wird durch eine Verletzung der Verschmelzung von knochenfragmenten gebildet. Die Ursache kann eine Verschlechterung der Durchblutung des Knochens, eine Abnahme der Knochenmineraldichte, eine falsche Zuordnung der Knochenfragmente oder eine schlechte Fixierung der frakturstelle sein. Das auftreten von falschen Gelenken kann auch zu infektiösen Komplikationen, systemischer Osteoporose, aseptischer knochennekrose usw. führen.

Die Hauptursachen für die Inkonsistenz von knochenfragmenten:

  1. Unzureichender Kontakt zwischen den einzelnen teilen des Knochens, der Sie daran hindert, fest miteinander zu verschmelzen.
  2. Eine Insolvenz des Knochengewebes, die seine normale Umgestaltung verhindert. Die Ursache ist am häufigsten Osteoporose und avaskuläre Nekrose.

Anzeichen für die Bildung eines falschen Gelenks nach einer Fraktur

In den meisten Fällen diagnostizieren ärzte Pseudoarthrose ohne große Schwierigkeiten. Wenn Sie Zweifel haben oder die Art des Mangels klären müssen, verschreiben Sie zusätzliche Untersuchungsmethoden. Am häufigsten werden Patienten mit Röntgen-oder Computertomographie behandelt.

Methoden zur Behandlung der Pathologie

Pseudoarthrose wird ausschließlich operativ behandelt. Chirurgen exzitieren fibröses und knorpeliges Gewebe zwischen knochenfragmenten. Dann stellen Sie die Fragmente wieder zusammen und fixieren Sie mit persostalen, naostischen oder intramedullären fixierungssystemen. Danach wird der Patient vollständig rehabilitiert.

Um die Knochenfragmente zu stabilisieren, können solche VORRICHTUNGEN verwendet werden:

  • Ilizarov-Apparat;
  • Stifte;
  • Schrauben;
  • Nakostnye Platten;
  • Intramedulläre Stäbe.

Der "Goldstandard" der Behandlung von Pseudoarthrose ist die Transplantation von Spender-oder autologen blutverdünnenden knochentransplantaten. In der Regel werden Sie aus dem igelkamm gewonnen. Fragmente des Knochengewebes Wurzeln gut und bilden keine fibrösen Narben an der transplantationsstelle.

Die Rehabilitation nach solchen Operationen dauert viel länger als nach der Reposition von gewöhnlichen Frakturen.

Behandlung von falschen Gelenken bei Patienten mit Osteoporose

Bei der Behandlung von Pseudoarthrose bei Menschen mit Osteopenie ist die frühe Mobilisierung von großer Bedeutung. Dynamische und Gewichtsbelastung auf den Knochen beschleunigen die Umgestaltung des Knochengewebes und verhindern die Entwicklung von sekundärer immobilisierender Osteoporose. Daher achten die ärzte darauf, dass die Person in der postoperativen Phase so früh wie möglich aus dem Bett aufsteht und spezielle übungen durchführt.

Die chirurgische Behandlung von Patienten dieser Gruppe ergänzt immer die medikamentöse Therapie. Sie müssen calciumpräparate, aktive Metaboliten von Vitamin D3 und antiresorptive Mittel erhalten. Zusammen mit diesen Patienten werden Physiotherapie und Massage verschrieben. Diese Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Funktionen der beschädigten Extremität viel schneller wiederherzustellen.

Was passiert, wenn Sie nicht behandelt werden

Der Mangel an Qualifizierter medizinischer Versorgung kann für eine Person schreckliche Folgen haben. Im besten Fall wird es durch ständige Schmerzen gestört werden, und die Funktion der Extremität wird beeinträchtigt bleiben. Im schlimmsten Fall wird der Patient eine ausgeprägte Deformation des Beines oder der Hand entwickeln, was zu einer Behinderung führt.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste