Finde heraus, welcher Arzt die Arthrose je nach Stadium behandelt

Wenn der Patient eine Arthrose eines Gelenks hat, ist seine erste Frage, an welchen Arzt zu wenden? Das polyethologische Wesen der Pathologie und das Stadium des Krankheitsverlaufs erlauben jedoch keine eindeutige Antwort darauf. Abhängig von den typischen Manifestationen und der Art der Empfindungen des Patienten wenden sich die Patienten an ärzte verschiedener Spezialisierungen. Daher scheint es notwendig, die Situation Schritt für Schritt zu analysieren, damit jeder weiß, welcher Arzt Arthrose behandelt.

Kurz über die Ursachen und hauptmanifestationen der Krankheit

Nicht alle Arthrosen haben die gleiche Art des Auftretens. Krankheit kann führen:

  • Degenerativ-dystrophischer Prozess im Gelenk;
  • Systemische Läsion des Bindegewebes;
  • Verletzung;
  • Lokale Verletzung der Blutversorgung des Gelenks bei okklusionen von zentralen Autobahnen;
  • Aseptische Nekrose einer der Gelenkflächen;
  • Niederlage des Nervensystems, was zu unzureichender gelenkempfindlichkeit führt.

Jede der Ursachen, die die Pathologie verursacht haben, beeinflusst die Art der Empfindungen des Patienten. Daher sind die Symptome von größter Bedeutung, um einen Arzt nicht auf dem Profil zu konsultieren. Die wichtigsten klinischen Anzeichen von Arthrose:

  • Schmerz;
  • Ausstrahlung im Verlauf des Plexus nervosa;
  • Verletzung aktiver Bewegungen;
  • spezifische Manifestationen, die für die Schädigung eines bestimmten Gelenks charakteristisch sind-Gangstörungen, Schwäche in der Hand oder im Bein und andere Symptome.

Da das klinische Bild der Krankheit immer vielfältig ist, Dominieren normalerweise die Schmerzen einer Person. Von diesen Positionen beginnt eine Person, um medizinische Hilfe zu suchen.

Wer behandelt Arthrose-die häufigsten Behandlung von Patienten

Die Liste der Spezialisten, zu denen Patienten mit Beschwerden im Zusammenhang mit Gelenkschäden kommen, ist sehr zahlreich. Im folgenden werden die wichtigsten Spezialitäten der ärzte und die Gründe, warum Menschen sich an Sie wenden:

  1. Chirurg. Kein Traumatologe, nämlich ein Allgemeinmediziner, der in der Klinik behandelt wird. Da das dominierende Symptom der Schmerz ist, wenden sich die meisten Menschen zuerst an den Chirurgen;
  2. Therapeut. Dazu kommen Patienten in zwei Fällen: wenn der Prozess gerade erst begonnen hat, gibt es nur kleine Abweichungen in der Arbeit des Gelenks, wie Knirschen oder startschmerzen, oder in dem Moment, in dem der Prozess aufgrund des Alters bereits weit gestartet ist;
  3. Traumatologe. Die primäre Behandlung eines solchen Arztes ist nur möglich, wenn Sie das Trauma erwähnen. In anderen Fällen bleibt der Traumatologe außerhalb der Reichweite der überwiegenden Gruppe von Patienten;
  4. Gefäßchirurg. Zu diesem Arzt kommen in der Regel Frauen, da Sie ihn wegen Krampfadern getroffen haben. In einer solchen Situation wird der Schmerz im Gelenk genau auf die Schädigung des Venensystems abgeschrieben. Die zweite Kategorie von Menschen, die zu einem Gefäßchirurgen kommen können, sind Raucher, die an Arteriosklerose der Arterien der unteren Extremitäten leiden;
  5. Neurologe. Oft simulieren Gelenkschmerzen, insbesondere in der Hüfte oder der Wirbelsäule, das klinische Bild der Osteochondrose. Daher wenden sich die Patienten an den Neurologen.

Obwohl die Anzahl der ärzte, zu denen die Patienten primär kommen, ziemlich groß ist, gibt jeder von Ihnen mit Ausnahme der profilpathologie eine Richtung für die Röntgenuntersuchung des betroffenen Gelenks. Dies führt zur Klärung der Ursachen der unangenehmen Empfindungen des Patienten. Der Patient wird dann abhängig von der angeblichen Diagnose an einen Facharzt weitergeleitet.

Hüftarthrose - welcher Arzt behandelt

Einer der am meisten beschädigten degenerativen dystrophischen Prozess der Gelenke ist die Hüfte. Im folgenden werden die Behandlungsmöglichkeiten für gelenkarthrose von ärzten verschiedener Fachrichtungen in Abhängigkeit vom Stadium und der Ursache der Krankheit untersucht:

  1. 1 Stadium der Arthrose. Eine Person ist besorgt über unbeständige Gelenkschmerzen, Schwierigkeiten bei körperlicher Anstrengung, periodisches Knirschen und die Unfähigkeit, die üblichen aktiven Bewegungen auszuführen. 1 Stadium der Arthrose tritt am häufigsten aus 2 Gründen auf: ein degenerativer dystrophischer Prozess oder eine systemische Läsion des Bindegewebes. In diesem Stadium kann ein gewöhnlicher bezirkstherapeut Arthrose behandeln. Es ist nur wichtig, die Diagnose richtig durchzuführen, um das Fortschreiten der Krankheit auszuschließen;
  2. Stufe 2. Die Krankheit schreitet stetig voran, das schmerzsymptom nimmt zu, die Funktion des Gelenks ist gestört. Immer weniger Synovialflüssigkeit, was einen schnellen übergang in völlige Unbeweglichkeit droht. Dies ist der wichtigste Punkt – wenn der Patient falsch behandelt wird, wird es unweigerlich Ankylose geben, was zu einer Behinderung führt. Daher wird der degenerative und dystrophische Prozess von therapeutischen Maßnahmen von einem Traumatologen geleitet, und bei systemischer Gewebeschädigung – ein Rheumatologe. Üblicherweise wird ein Komplex der medikamentösen Therapie in Verbindung mit Physiotherapie, LFK und Massage verschrieben;
  3. Stufe 3. Vollständige Unbeweglichkeit des Hüftgelenks. Therapeutische Maßnahmen sind nutzlos, da nur die Operation – Endoprothetik-dem Patienten radikal helfen kann. Vor der Intervention wird LFK gezeigt, um die Muskeln der Extremität auf bevorstehende Veränderungen vorzubereiten. Daher wird die Behandlung von einem Arzt LFK verbunden, und die Hauptrolle bei der Unterstützung eines Patienten mit einer Niederlage des Hüftgelenks spielt ein orthopädischer Traumatologe.

In einem modernen Gesundheitssystem ist die Hilfe von engagierten Fachkräften, einschließlich eines Unfallchirurgen oder eines Arztes der LFK, ausschließlich beratend. Nur in seltenen Fällen wird der Patient direkt von einem Facharzt beobachtet. Die genaue Einhaltung der Empfehlungen eines Traumatologen oder Rheumatologen kann jedoch durchaus von einem lokalen Therapeuten überwacht werden. Es ist dieser Arzt, der den Verlauf der Pathologie ständig überwacht.

Sobald der Patient bemerkt, dass er ein Problem hat, stellt sich für ihn sofort die Frage, welcher Arzt Hüftarthrose behandelt. Und die primäre Behandlung des Therapeuten ist richtig, da es notwendig ist, ein diagnostisches Minimum durchzuführen, bevor Sie sich an engagierte ärzte wenden. Zunächst kann der Prozess in der ersten Phase stabilisiert werden, und die Beratung eines Traumatologen oder Rheumatologen wird sich als sehr nützlich erweisen.

Behandlungstaktik abhängig vom Stadium der Krankheit

Da der Verlauf der Arthrose eines Gelenks ein klares Stadium hat, das den Grad der gelenkbeteiligung in der Pathologie charakterisiert, unterscheiden sich die Behandlungsmethoden und die Wahl des Arztes erheblich. Bei den ersten Manifestationen der Arthrose eines Gelenks ist die Hauptrichtung der Hilfe für den Patienten die konservative Therapie. Grundsätze der Behandlung im Stadium 1 der Arthrose:

  • Verbesserung der Durchblutung im Gelenk;
  • Erhöhte Produktion von Synovialflüssigkeit;
  • Erhöhte Bewegungsaktivität;
  • Stärkung der Muskeln und Bänder, die an der Arbeit des Gelenks beteiligt sind;
  • Gelenkstabilisierung und Vorbeugung von Progression.

Grundlegende Therapiemethoden:

  • Einnahme von Medikamenten: chondroprotektoren, NSAIDs, periphere Vasodilatatoren;
  • Gewichtsreduktion, um das Gelenk besonders in den Extremitäten zu entlasten;
  • Korrektur von Begleiterkrankungen, insbesondere Herz-Kreislauf-und endokrine Pathologien;
  • Anwendung von LFK und massagekursen;
  • Durchführung der Akupunktur;
  • Termin für physiotherapeutische Sitzungen.

Daher sind die folgenden Spezialisten an der komplexen Behandlung von Arthrose beteiligt:

  • Therapeut;
  • Endokrinologe;
  • Physiotherapeut;
  • Rheumatologe;
  • In Gegenwart einer begleitenden schweren Pathologie-Kardiologe.

Leitet die Behandlung im Stadium 1 der Arthrose eines Gelenks Therapeut. Er arbeitet unabhängig, aber mit Unterstützung von Fachärzten. Es ist mit einem Besuch bei einem lokalen Therapeuten in der Klinik sollte der therapeutische und diagnostische Prozess beginnen.

Das Stadium 2 der Arthrose ist grenzwertig in der Frage der weiteren Taktik der Hilfe für den Patienten. Zunächst wird immer eine konservative Therapie durchgeführt, insbesondere wenn es eine systemische Entzündung im Körper gibt. Der führende Spezialist, der die Behandlung korrigiert, ist der Facharzt. Es ist äußerst wichtig, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, da die Operation beim übergang in die nächste Phase unvermeidlich sein wird. Der Patient wird normalerweise verschrieben:

  • Verstärkte medikamentöse Therapie, einschließlich chondroprotektoren, NSAIDs, Hormone und manchmal Zytostatika;
  • Physiotherapie;
  • Massage;
  • Einführung von Medikamenten in die gelenkhöhle.

In der Regel nur ambulante Behandlung endet nicht; es sind mindestens 3 Kurse pro Jahr der aktiven stationären Wirkung auf das Gelenk erforderlich. Orale Therapie wird mit der parenteralen kombiniert, und oft ohne intraartikuläre Verabreichung von Medikamenten kann nicht getan werden.

Im Stadium 2 ist die Krankheit bereits fixiert, es ist fast unmöglich, den Prozess zurückzukehren. Daher ist es äußerst wichtig, bei den anfänglichsten Manifestationen der Krankheit Erstversorgung zu suchen. Wenn die Lebensqualität und die Arbeitsfähigkeit des Patienten durch konservative Maßnahmen nicht wiederhergestellt werden können, stellt sich die Frage nach einer radikalen operativen Korrektur mit Endoprothetik. Der Patient wird von einem Rheumatologen und Therapeuten beobachtet, aber es ist ein regelmäßiger beratender Kontakt mit einem orthopädischen Traumatologen notwendig, um die beste Taktik für die Hilfe des Patienten zu wählen.

Es gibt Situationen, in denen die konservative Behandlung im 2-Stadium unwirksam ist. Unter den Pathologien:

  • Schnell fortschreitender Prozess;
  • Nekrose des oberschenkelkopfes;
  • Intraartikuläre Frakturen;
  • Das Vorhandensein von gefäßversagen aufgrund von Verletzungen oder Krampfadern;
  • Grober ästhetischer defekt;
  • Unfähigkeit, tägliche Arbeit zu erledigen;
  • Drastische Verschlechterung der Lebensqualität des Patienten;
  • Kontraindikationen für die Einnahme von unterstützenden Medikamenten.

In diesen Fällen wird ein Arzt, der Arthrose behandelt, ein orthopädischer Traumatologe, da eine sofortige Hilfe für den Patienten erforderlich ist.

Im Stadium 3 der Krankheit haben konservative Maßnahmen nur eine symptomatische Wirkung. Mit Ihrer Hilfe können Sie den Schmerz reduzieren, aber die Aktivität im Gelenk ist nicht mehr Real. Daher wird mit der Zustimmung des Patienten und der Abwesenheit von Kontraindikationen für den Patienten eine Radikale Operation durchgeführt – die Endoprothetik des Gelenks. Wenn die Prothese aus technischen oder anderen Gründen nicht installiert werden kann, kann ein Orthopäde auch einer Person helfen.

Eine andere Operation wird durchgeführt – die Fixierung des betroffenen Gelenks-Arthrodese. Es heilt den Patienten nicht, sondern verbessert seine Lebensqualität. Durch die Möglichkeit der überwachung von Patienten Arthrose in Phase 3 führt Unfallarzt-Orthopäde, der entscheidet über die Machbarkeit der radikalen Eingriffe. Diese Entscheidung wird Häufig getroffen, da die Endoprothetik der einzige Ausweg für die Rehabilitation des Patienten ist.

Schlußfolgerung

Eindeutig zu beantworten, welcher Arzt Arthrose behandelt, ist unmöglich. Abhängig vom Stadium der Krankheit und der Ursache der Pathologie wird der Patient von Spezialisten in verschiedenen Richtungen unterstützt. Der entscheidende Faktor für die optimale Versorgung des Patienten ist nicht die Wahl eines bestimmten Arztes, sondern eine frühzeitige medizinische Behandlung. In den Anfangsstadien der Krankheit reicht sogar das wissen des bezirkstherapeuten aus, um das Fortschreiten des Krankheitszustandes zu verlangsamen oder vollständig zu stoppen. Therapeutische Maßnahmen der konservativen Richtung werden dem Menschen zugute kommen, und die überwachung wird in Zusammenarbeit mit einem Rheumatologen durchgeführt.

Je weiter der Prozess fortschreitet, desto unwahrscheinlicher ist der Effekt der konservativen Behandlung. Bereits in der 2-Stufe stellt sich die Frage nach der Anwendung operativer Techniken, und in der Zukunft kann die Bildung von Ankylose ohne chirurgischen Eingriff nicht mehr getan werden. Daher wird der Patient von einem orthopädischen Traumatologen unterstützt, der eine Radikale Methode zur Wiederherstellung der menschlichen Lebensqualität anbietet – die Installation der Endoprothese.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste