Generalisierte Arthrose: wie man diagnostiziert und behandelt

Die Krankheit hat einen fortschreitenden Verlauf und führt schließlich zu massiven Schäden an den Gelenken. Laut Statistik ist die Krankheit eine der häufigsten Ursachen für den Verlust der Arbeitsfähigkeit bei älteren Menschen. Wie die Praxis gezeigt hat, verschlechtert es alle Indikatoren der Lebensqualität und führt zu erheblichen Behandlungskosten.

Je mehr Gelenke betroffen sind, desto geringer ist die Lebensqualität einer Person und desto schlechter ist Ihr psychoemotionaler Zustand.

Generalien

Primäre generalisierte Osteoarthrose ist die häufigste Form der Krankheit. Die Krankheit tritt spontan ohne spezifische Ursache auf. Es betrifft in der Regel interfalangovye, I Handgelenk, I mittelfußboden, Knie und Hüftgelenke. Bandscheiben und Gelenke können leiden.

Bei einem generalisierten Typ sind weniger als drei Gelenke oder gelenkgruppen am pathologieprozess beteiligt. Die proximalen interfalang – Gelenke sind eine Gruppe, die distalen – die zweite, die metacarphalangovye-die Dritte.

Wenn nur die proximalen und distalen interfalanggelenke betroffen sind, handelt es sich um lokale Osteoarthritis. Wenn an der Pathologie auch ein großes Gelenk (Knie oder Hüfte) beteiligt ist, diagnostizieren ärzte «generalisierte Osteoarthrose».

Einer der Faktoren, die die Entwicklung von OA provozieren, ist bindegewebsdysplasie (DST). Es führt zu Hypermobilität und weiteren Schäden an Gelenkknorpel.

Prinzipien der Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage von anamnestischen Daten, klinischen Anzeichen von Läsionen, mindestens drei Gruppen von Gelenken, die Ergebnisse von Labor-und instrumentellen Untersuchungsmethoden gestellt.

Tabelle 1. Die wichtigsten Anzeichen einer deformierenden Arthrose

klinisches Symptom Schmerz Zuerst erscheint es bei aktiven Bewegungen, gehen, üblicher Arbeit. In den späteren Stadien bleibt die Krankheit ständig bestehen und bringt dem Menschen viel Leid. Typische "startschmerzen", die zu Beginn der Bewegung auftreten
Gefühl der Steifheit Manifestiert Schwierigkeiten bei der Flexion/Dehnung der Gelenke. Erscheint zusammen mit Schmerzen nach schwerer körperlicher Anstrengung. Kann am morgen auftreten und nicht länger als 30 Minuten anhalten
Schwierigkeiten bei der Durchführung der üblichen Aktionen Die Patienten werden schwer zu gehen, Hausarbeit zu tun, Ihre beruflichen Pflichten zu erfüllen
Gelenkdeformität In den späten Stadien verformen sich die beschädigten Gelenke. An den Rändern der gelenkspalten bilden sich Dichte Verdickungen, die bei der Palpation schmerzhaft sind. Im Bereich der interfalangovyh Gelenke der Hände erscheinen Knötchen Bouchard und Geberden
Ergebnisse der bildgebenden Untersuchungsmethoden Radiographie In den Anfangsstadien ist die Röntgenuntersuchung wenig informativ. Später auf den Bildern können Sie eine Verengung des gelenkspaltes, knochenwucherungen – Osteophyten sehen. Für schwere Arthrose ist durch das auftreten von osteosklerose und knochendeformität gekennzeichnet
MRT Ermöglicht die Identifizierung der charakteristischen Symptome der Arthrose in den Anfangsstadien. Auf der MRT werden die kleinen defekte des Knorpelgewebes deutlich sichtbar, die sich im Falle der Synovitis die Flüssigkeit in der gelenkhöhle angesammelt hat
Arthroskopie Gibt die Möglichkeit, die änderungen der Gelenke von innen zu betrachten. Diagnostische Arthroskopie kann sich in eine therapeutische verwandeln. Dies geschieht, wenn ärzte Fragmente von zerstörten Knorpel aus der gelenkhöhle entfernen müssen

 

Labordiagnostik

Standard-laboruntersuchungsmethoden stellen keinen Wert bei der Diagnose von deformierender Arthrose dar.

Wissenschaftler haben jedoch kürzlich einen merkwürdigen Zusammenhang zwischen dem Anstieg der oxidierten Lipoproteine niedriger Dichte im Blut und der Entwicklung von Osteoarthritis aufgedeckt. Erhöhte olpnp-Spiegel werden in der Regel bei Personen mit Mono - und oligoarthrose nachgewiesen. Und bei Menschen mit hohen Antikörpern gegen olpnp wird häufiger generalisierte Arthrose mit schnell fortschreitendem Verlauf oder begleitender Synovitis diagnostiziert.

Low-Density-Lipoproteine haben eine atherogene Wirkung, spielen eine der Schlüsselrollen bei der Entwicklung des metabolischen Syndroms. Ihr Niveau steigt bei Personen mit Adipositas, Atherosklerose, koronarer Herzkrankheit, Diabetes mellitus Typ II.

Früherkennungsmöglichkeiten

Heute beginnen Wissenschaftler, Methoden der frühen Diagnose von Arthrose zu entwickeln. Ihr Wesen ist es, genetische Marker von OA und DST zu identifizieren. Studien erlauben es, das Risiko der Entwicklung der Krankheit verschiedener Lokalisation vorherzusagen. Aber in der klinischen Praxis wird die genetische Diagnose praktisch nicht verwendet.

Defekte in den Genen GDF5 und VDR sind mit einem erhöhten Risiko für generalisierte Arthrose verbunden. Dies bestätigt einmal mehr: deformierende Arthrose bezieht sich auf Krankheiten mit genetischer Veranlagung.

Behandlung von primärer generalisierter Arthrose

Der erste Schritt im Kampf gegen Arthrose sollte die Entladung der betroffenen Gelenke sein. Die kranke Person muss schwere körperliche Anstrengung, laufen, gehen für lange Strecken vermeiden. Wenn Sie an der Pathologie der interfalanggelenke beteiligt sind, müssen Sie die monotone manuelle Arbeit aufgeben.

Die medikamentöse Behandlung ist notwendig, um das Schmerzsyndrom zu lindern, degenerative Prozesse zu hemmen. Die Hauptziele einer solchen Therapie sind die Stimulation der Stoffwechselprozesse, die Verbesserung der intraösalen und regionalen Durchblutung, die Hemmung der Gelenkentzündung.

Medikamente, die für die Krankheit verschrieben werden:

  • Sofortige Wirkung (NSAIDs, kortikosteroidhormone). Helfen Sie, Schmerzen und Entzündungen schnell zu lindern, Steifheit zu entfernen, die Funktion der Gelenke zu verbessern. Diese Medikamente haben nur eine symptomatische Wirkung, beeinflussen aber nicht die Entwicklung der Krankheit selbst;
  • Struktur-modifizierende Wirkung (chondroprotektoren). Stimulieren Sie die Synthese von proteoglykanen und Hyaluronsäure und verlangsamen Sie das Fortschreiten der Arthrose. Haben eine spürbare Wirkung nur bei längerem Gebrauch.
  • Zur Bekämpfung von Osteoarthritis großer Gelenke werden auch Hyaluronsäure-Präparate verwendet. Sie werden intracinovial verabreicht, dh direkt in die gelenkhöhle. Diese Medikamente werden synovialflüssigkeitsprothesen genannt.

Osteopenisch-Syndrom

Im Alter ist Osteoarthritis oft mit malosymptomatischer oder asymptomatischer Osteopenie assoziiert. Die Entwicklung des letzteren ist mit erhöhtem calciumverlust, aktiver Knochenresorption verbunden. Sie können das osteopenische Syndrom mit Hilfe der densitometrie identifizieren. Bei massiver Osteoporose sind pathologische Veränderungen auf herkömmlichen Röntgenbildern sichtbar.

Da Osteopenie den Verlauf der Pathologie verschlimmert, ist der Kampf gegen Sie ein wichtiger Teil der Behandlung und Prävention von letzterem. Daher werden Patienten mit OA Medikamente verschrieben, die die pathologische Knochenresorption unterdrücken. Alendronat wird am häufigsten in der klinischen Praxis verwendet.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste