Osteoarthritis der Gelenke: Symptome, Ursachen, Behandlung und Stadien

Mit zunehmendem Alter steigt die Inzidenz von Osteoarthritis der Gelenke stark an. Es wird bei etwa 30% der Patienten nach dem 60.Lebensjahr diagnostiziert. Klinisch manifestiert sich die Pathologie durch Gelenkschmerzen, die sich durch Flexion oder Dehnung, morgendliche Schwellung, Steifheit der Bewegungen verstärken. Bei Osteoarthritis 1-2 der schwere der Patienten wird die Einnahme von Medikamenten, physiotherapeutische, Massage-Verfahren gezeigt. Eine starke Schädigung der Knorpel-und knochenelemente des Gelenks erfordert eine chirurgische Behandlung.

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Osteoarthritis-degenerative dystrophische Pathologie, häufiger große Gelenke (Hüfte, Knie, Ellenbogen). Zunächst beginnt der Knorpel zu brechen. Aufgrund seiner Verdichtung und Ausdünnung erhöhen sich die Belastungen auf den Knochenoberflächen. Sie haben Schwierigkeiten, sich relativ zueinander zu verschieben, was zu Ihrer Verformung führt.

Die Situation verschärft die Bildung von Osteophyten-einzelne oder mehrere Knochen Wucherungen. Wenn Sie verschoben werden, verletzen Sie Weichteile, verletzen Nervenenden, Blutgefäße.

Stadien der Krankheit

In der Orthopädie und Traumatologie wird Osteoarthrose nach dem Grad der Veränderung der Knorpel-und Knochenstrukturen klassifiziert, die durch Radiographie bestimmt werden. Für jeden von Ihnen ist ein eigenes Krankheitsbild charakteristisch.

Stadium der Arthrose Besondere Merkmale
Beste Morphologische Störungen fehlen. Die biochemische Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit, die Knorpelgewebe speist, ändert sich. Bei überlastung des Knies oder des Ellenbogens treten schwache Schmerzen auf, die nach kurzer Ruhe verschwinden
Zweit Auf Röntgenbildern sind die Zeichen der Zerstörung der knorpelschicht gut sichtbar. An den Rändern der Knochenplatten werden mehrere Osteophyten gefunden. Schmerzen werden verstärkt, in den Nacht-und Tagesstunden gefühlt
Dritte Die Verformung der Stützfläche ist ausgeprägt, die Achse der Extremität wurde geändert. Die gelenktasche wird steif, es bilden sich umfangreiche Knochenbrüche, der Gelenkspalt wird gespleißt. Schmerzen werden dauerhaft, das Gelenk wird ganz oder teilweise immobilisiert

 

Ursachen der Entwicklung

Primäre Arthrose, dh die Entwicklung von ursprünglich gesunden Knorpel, tritt aufgrund der natürlichen Alterung, erhöhte körperliche Aktivität, erbliche Veranlagung, angeborene Dysplasie der Gelenke. Die Ursachen der sekundären Läsion des Knorpels sind bereits im Körper vorhandene Krankheiten:

  • Osteoporose;
  • Systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie, rheumatoide Arthritis;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Endokrine Pathologien, einschließlich Diabetes mellitus, Hypothyreose;
  • Erworbene Dysplasie

Zur Entwicklung von Osteoarthritis prädisponieren infektiöse Läsionen, Verletzungen, chirurgische Eingriffe, geringe Motorische Aktivität, Mangel an Vitaminen und Spurenelementen im Körper.

Symptomatologie der Pathologie

Arthrose 1 Schweregrad ist asymptomatisch. Wenn die knorpelpolsterung des Gelenks zerstört wird, treten die ersten schmerzhaften Empfindungen auf. Knie und Hüftgelenke Schmerzen nach längerem gehen, Treppensteigen und Ellbogen und Schultern nach monotonen, häufigen Bewegungen.

Bald gibt es Knirschen, Klicks beim beugen oder dehnen des Gelenks. Am morgen gibt es Schwellungen, Steifheit. Im Endstadium der Osteoarthritis werden die Schmerzen dauerhaft. Sie sind nicht eindeutig lokalisiert, sondern erstrecken sich auf benachbarte Bereiche des Körpers.

Diagnoseverfahren

Die Diagnose kann bei der ersten Aufnahme eines Orthopäden auf der Grundlage einer externen Untersuchung, Beschreibung der Patienten der charakteristischen Merkmale der Arthrose, anamnesedaten gestellt werden. Um es zu bestätigen und Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen, werden instrumentelle Studien durchgeführt:

  • Radiographie;
  • MRT oder CT;
  • Ultraschalluntersuchung.

Nach den Indikationen wird eine Arthroskopie durchgeführt-eine Untersuchung der inneren Oberfläche des Gelenks mit arthroskopischen Instrumenten. Bei Bedarf werden Biopsien der synovialhülle, der Gelenkflüssigkeit, zur weiteren Untersuchung entnommen.

Wie man Osteoarthritis der Gelenke behandelt

Die Therapie der Arthrose zielt darauf ab, Schmerzen, Schwellungen, Steifheit der Bewegungen zu beseitigen, die Ausbreitung der destruktiv-degenerativen Pathologie auf gesunde Elemente des Gelenks zu verhindern. Den Patienten wird empfohlen, die Motorische Aktivität zu reduzieren, Belastungen auf das Gelenk zu vermeiden. Beim gehen müssen Sie einen Stock verwenden, und bei schwerer Arthrose — Krücken. Stabilisieren Sie das Gelenk hilft und tragen orthopädische Geräte: starre und halbstarre Orthesen, elastische Bandagen (für Knie, Schulter, etc.), einschließlich wärmend.

Motorischer Modus und LFK

Um Schmerzen beim gehen, beugen oder dehnen des Gelenks zu vermeiden, schränkt eine Person absichtlich die Beweglichkeit bei Osteoarthritis ein. Dies führt zu Muskelatrophie und einem noch schnelleren Fortschreiten der Krankheit. Daher ist eine der Hauptaufgaben der Physiotherapie die Stärkung des muskelrahmens, um alle beschädigten Elemente zu stabilisieren.

Die ersten Klassen werden unbedingt unter der Leitung eines Arztes des LFK durchgeführt. Es zeigt den Patienten, wie man die Lasten richtig verteilt, um die Muskeln zu stärken und weitere Zerstörung von Knorpel und Knochen zu vermeiden.

Pharmakotherapie

Um Schmerzen bei Osteoarthritis zu beseitigen, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel in Form von Injektionen, Tabletten, gelen verwendet. Am wirksamsten sind Diclofenac, Ketoprofen, Nimesulid, Meloxicam, Ketorolac, Indomethacin. Von akuten, durchdringenden Schmerzen helfen, medikamentöse Blockaden mit glukokortikosteroiden Triamcinolon, Diprospan und Anästhetika Novocain, Lidocain loszuwerden.

Bei der Behandlung von Arthrose werden auch Mittel zur Verbesserung der Durchblutung, chondroprotektoren, Muskelrelaxantien verwendet. Es werden Präparate mit B-Vitaminen, wärmenden Salben, ausgewogenen komplexen von Vitaminen und Spurenelementen verwendet.

Intraartikuläre Oxygenotherapie

Intraartikuläre Oxygenotherapie oder Sättigung des Gelenks mit Sauerstoff wird normalerweise gleichzeitig mit Sitzungen der hyperbaren Sauerstoffversorgung verwendet. Nach mehreren Verfahren gibt es eine Verbesserung des Stoffwechsels, das vorherrschen von wiederherstellungsreaktionen über die zerstörungsprozesse. Intraartikuläre Oxygenotherapie wird auch Patienten gezeigt, um Knochen zu stärken, Sie zu mineralisieren, die regionale Durchblutung zu verbessern.

Laser-Therapie

Es ist eine physiotherapeutische Methode zur Behandlung von Arthrose, basierend auf der Anwendung der Strahlung des optischen Bereichs mit fester Wellenlänge, die der Laser erzeugt. Laser-Therapie wird verwendet, um Entzündungen in weichen Strukturen zu unterdrücken, die schwere von Schmerzen zu reduzieren, die Regeneration von Geweben zu beschleunigen. Physioprozeduren werden oft Patienten verschrieben, um die unerwünschten Folgen der Verwendung von glucocorticosteroiden zu verhindern.

Metaepiphyse-Dekompression und intraskuläre Blockaden

Um den erhöhten Druck innerhalb der Knochen mit Coxarthrose (Osteoarthritis des Hüftgelenks) zu reduzieren, wird eine Dekompression der metaepifiza-Zone des Oberschenkels durchgeführt. Das Verfahren wird auch als Prävention von Ischämie eingesetzt-eine anhaltende Durchblutungsstörung, die einen schnellen Zelltod provoziert. Am beliebtesten in der Orthopädie ist die Methode der tunnelisierung der Zone der metaepiphyse mit knochendekompression und intraösalen Blockaden.

Mehrkanal-Elektromyostimulation

Elektromyostimulation - Stimulation der Muskeln durch elektrischen Strom, der Ihre Kontraktion verursacht. Physioprozedur wird bei empfindlichkeitsstörungen durchgeführt, die sich in Taubheit, Kribbeln, Gänsehaut-kriechen manifestieren. Nach mehreren Sitzungen wird der muskelrahmen der betroffenen Osteoarthritis des Gelenks gestärkt, das bewegungsvolumen steigt.

Endoprothetik der Gelenke

Es ist radikal und oft der einzige Weg, um zu einem aktiven lebensstil zurückzukehren. Es wird einpolig oder zweipolig der Ersatz der deformierten Knochenstrukturen vom künstlichen Implantat erzeugt. Nach einer kurzen Rehabilitation wird die Beweglichkeit der Extremität vollständig wiederhergestellt. Oft wird eine Gruppe von Behinderungen entfernt, da die Person an den Dienstort zurückkehrt und wieder mit dem Sporttraining beginnt.

Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel für Osteoarthritis

Übergewichtige Patienten ärzte empfehlen, Gewicht zu verlieren, um die Belastung des Kranken Gelenks zu reduzieren. Es sollte begrenzt werden, und es ist besser, die Verwendung von Halbfabrikaten, Würsten, Süßwaren, einschließlich Gebäck vollständig auszuschließen. Die Ernährung sollte von frischem Gemüse, Obst, fettem Fisch, Getreidebrei, fermentierten Milchprodukten dominiert werden.

Von den bioaktiven Zusatzstoffen sind diejenigen am nützlichsten, die Glucosamin, Chondroitin, Kollagen, Hyaluronsäure, Vitamine, Mineralien enthalten.

Spa-Behandlung

Die Spa-Behandlung ist ein integraler Bestandteil der komplexen Rehabilitation von Patienten mit Osteoarthritis. Seine Hauptaufgaben sind die Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten, Prävention von Exazerbationen, Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers. In Sanatorien werden dafür Mineralwasser, Heilschlamm, verschiedene Arten von Massagen, Saunen, physioprozeduren, LFK verwendet.

Chirurgischer Eingriff

Bei schweren Läsionen der Knie -, Hüftgelenke wird eine Endoprothetik durchgeführt. In anderen Fällen wird den Patienten eine arthroplastik gezeigt-Exzision von Osteophyten, Rekonstruktion der Knochenoberflächen. Wenn das Gelenk stark deformiert ist, wird eine Arthrodese durchgeführt. So heißt seine vollständige Immobilisierung in einer funktionell günstigen Position. Eine der innovativen Behandlungen für die Krankheit ist die Verwendung von Stammzellen, die beschädigte Knorpelzellen ersetzen.

Verwicklungen

Wenn der Patient keine medizinische Hilfe sucht, tritt Ankylose im Endstadium der Osteoarthritis auf — eine vollständige oder teilweise Immobilisierung des Gelenks. Oft wird der Verlauf der Pathologie durch reaktive Synovitis, Blutungen in der gelenkhöhle, Osteonekrose des Kondylus der Hüfte, äußere Subluxationen der Knieschützer kompliziert.

Prognose der Experten

Die Prognose hängt von der Form und Lokalisation der Arthrose, dem Alter und der Allgemeinen Gesundheit des Patienten ab. Diese Krankheit kann noch nicht vollständig geheilt werden. Aber wenn es früh erkannt wird, kann eine kompetente Behandlung alle Symptome beseitigen, Schäden an gesunden gelenkelementen verhindern.

Vorbeugende Maßnahmen

Die primäre Prävention der Krankheit ist die rechtzeitige Behandlung von Verletzungen, infektiösen, entzündlichen Pathologien. Es ist auch notwendig, Plattfüße zu korrigieren, Deformationen der Füße, Kniegelenke zu korrigieren, angeborene Hüftluxation loszuwerden. Ärzte empfehlen 1-2 mal pro Jahr eine vollständige ärztliche Untersuchung, einschließlich Röntgenuntersuchung, MRT oder CT.

Körperliche Belastung

Zur Entwicklung der Krankheit führen sowohl übermäßige körperliche Aktivität als auch eine sitzende Lebensweise. Daher ist es notwendig, moderate Motorische Aktivität zu halten, um die Beweglichkeit der Gelenke zu erhalten, die Muskeln zu stärken, den Band-sehnen-Apparat. Als Prävention ist schwimmen, Wassergymnastik, Pilates, Fitness, Radfahren, Nordic walking perfekt.

Kontrolle des Körpergewichts

Übergewicht ist einer der Hauptfaktoren, die die Entwicklung von Osteoarthritis des Sprunggelenks, Knie, Hüftgelenke provozieren. Wenn Sie das Körpergewicht um 1 kg reduzieren, nimmt die Belastung der Gelenke der Beine sofort um 4 kg ab.zum abnehmen werden nicht nur kalorienarme Diäten verwendet, sondern auch tägliche Trainingseinheiten, einschließlich Aerobic-Training.

Prävention von dysplastischen Coxarthrose

Wenn die Hüftdysplasie nicht rechtzeitig beseitigt ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Coxarthrose im Erwachsenenalter hoch. Dies wird durch den Ausschluss von erhöhten Belastungen, Gewichtskontrolle, regelmäßige Durchführung von übungen des therapeutischen Sports vermieden. Orthopäden empfehlen nicht, mit Dysplasie zu laufen, springen.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste