Patellofemorale Arthrose des Kniegelenks: Symptome und Behandlung

Patellofemorale Arthrose ist eine degenerative-dystrophische Läsion des Femur-Patella-Gelenks. Klinisch manifestiert sich der Schmerz im vorderen Teil des Knies, der beim laufen, Treppensteigen, Kniebeugen Auftritt. In den späten Stadien der Arthrose können schmerzhafte Empfindungen eine Person ständig stören.

In der Natur gibt es kein patellofemorales Gelenk. Dieses Gelenk ist die Stelle des Kontakts der Patella mit dem Oberschenkelknochen. In der Tat ist es nur ein Teil des Kniegelenks. Verwechseln Sie die patellofemorale Arthrose des Kniegelenks nicht mit dem gleichnamigen Schmerzsyndrom. Das sind zwei völlig unterschiedliche Konzepte.

Patellofemorales Schmerzsyndrom (PFBS) ist eine Sammlung von Symptomen, die indirekt auf pathologische Veränderungen im Femur – Patella-Gelenk hinweisen. Es kann bei Chondromalazie, Arthrose, Entzündungen oder traumatischen Läsionen des Kniegelenks auftreten. Patellofemorales Schmerzsyndrom leidet an professionellen Athleten und Sportbegeisterten Personen.

PFBS gehört zu den häufigsten symptomkomplexen in der orthopädischen Praxis. Laut Statistik tritt es bei 9% der Jungen Menschen auf und nimmt eine der führenden Positionen unter den Gründen der Behandlung von Orthopäden-Traumatologen und sportärzten ein. Wie die Praxis gezeigt hat, ist in 18-33% der Fälle das auftreten von Schmerzen im Knie mit dem patellofemoralen Schmerzsyndrom verbunden.

Ursachen und Mechanismus der Arthrose

In der Hälfte der Fälle tritt die Pathologie auf dem hintergrund von Defekten der Struktur des Kniegelenks oder Dysplasie des Bindegewebes auf, das seinen Bandapparat bildet. Instabilität und Hypermobilität der Patella wird von einer regelmäßigen Verletzung des Knorpels begleitet, der ihn bedeckt, was schließlich zu Chondromalazie führt.

In der Zukunft ist der pathologische Prozess mit Knorpel, der die gelenkoberfläche des Femurs bedeckt, und dem darunter liegenden Knochengewebe verbunden.

Für Arthrose im Bereich der patellofemoralen Artikulation sind degenerative Veränderungen im Knorpel und den Gelenkflächen des Femurs und der Patella charakteristisch.

Faktoren, die die Entwicklung von Arthrose provozieren:

  • Falsche Anordnung und Flugbahn der Patella-Bewegungen, die eine dauerhafte Verletzung des Gelenkknorpels verursachen;
  • Veränderungen im neuromuskulären und Bandapparat, die zu einer Verletzung der normalen Biomechanik der Bewegungen und Instabilität der Patella führen;
  • übermäßige Belastung des patellofemoralen Gelenks bei einigen Sportarten;
  • Das Vorhandensein von übergewicht, das eine überbelastung der Kniegelenke, einschließlich der Femur-Patella-Gelenke, provoziert.

Arthrose kann auch Schwäche oder Kontrakturen der Oberschenkelmuskeln, falsche Position des Fußes, Hallux valgus Deformation des Kniegelenks usw. führen.in einigen Fällen entwickelt sich die Krankheit durch Verletzungen, Frakturen und osteochondrale Schäden.

In Jungen Jahren tritt Arthrose in der Regel aufgrund von Instabilität oder Chondromalazie der Patella auf. Bei älteren Menschen entwickelt sich die Krankheit aufgrund altersbedingter Veränderungen im Kniegelenk und/oder übergewicht.

Klassifizierung

In seiner Entwicklung verläuft die patellofemorale gelenkarthrose mehrere aufeinanderfolgende Stadien. Sie können durch Röntgenaufnahmen identifiziert werden. Dazu ist es notwendig, ein Bild des Kniegelenks in der seitlichen Projektion zu haben.

Tabelle 1. Stadien der Arthrose


 

  Stadium Beschreibung
I Einfache Gekennzeichnet durch eine leichte Zerstörung der Gelenkknorpel. Die Dicke der knorpelschicht, die die Knochen bedeckt, beträgt mehr als 3 mm. auf Röntgenaufnahmen ist der Spalt zwischen der Patella und dem Femur deutlich sichtbar
II Maessige Manifestiert sich durch einen massiven Verschleiß des Knorpels. Der Abstand von der patellarfläche zum patellarfläche des Femurs wird auf 3 mm oder weniger reduziert. Bei sorgfältiger Betrachtung können pathologische Veränderungen auf dem Röntgenbild bemerkt werden
III Schwere An einigen stellen wird der Gelenkknorpel vollständig zerstört. Bei der Röntgenuntersuchung zeigen ärzte Kontakt zwischen Femur und Patella
IV Sehr schwer Gelenkknorpel sind völlig abwesend. Auf Röntgenaufnahmen deutlich sichtbar kontinuierlichen Kontakt der Knochenoberflächen patellofemoralgelenk

 

Methoden zur Diagnose der Krankheit

Wie wir herausgefunden haben, manifestiert sich klinisch Arthrose durch patellofemorales Schmerzsyndrom. Die Patienten sind besorgt über Schmerzen im vorderen Teil des Knies Kniebeugen, verstärkt durch Treppensteigen, aktive Flexionen und streckungen der unteren Extremität. Die meisten Patienten haben auch ein Gefühl der Steifheit im Knie.

Da PFBS nicht immer auf Arthrose hinweist, werden Röntgenuntersuchungen durchgeführt, um die Diagnose zu klären. Auf Röntgenaufnahmen zeigen ärzte eine Verengung des gelenkspaltes und Anzeichen von knochenschäden. Diese Veränderungen sind in den frühen Stadien der Arthrose nicht vorhanden. In diesem Fall kann die Krankheit nur mit einem MRT identifiziert werden.

Behandlung in verschiedenen Stadien

Bei Jungen Menschen wird versucht, die patellofemorale Arthrose des Kniegelenks auf konservative Weise zu behandeln. Das gleiche gilt für Personen mit Osteoarthritis im Stadium I-II. Um die Krankheit zu bekämpfen, werden Schmerzmittel, entzündungshemmende und strukturmodifizierende Mittel verwendet. Patienten werden spezielle Orthesen ausgewählt, die die Patella fixieren und eine weitere Verletzung der Strukturen des Kniegelenks verhindern. Falls erforderlich, umfasst das Behandlungsschema Physiotherapie und Heilgymnastik.

Bei Sportlern mit PFBS ist es sehr effektiv, selektive Elektrostimulation des inneren breiten oberschenkelmuskels anzuwenden. Die Technik ermöglicht es Ihnen, das Schmerzsyndrom zu stoppen, die Beweglichkeit des Kniegelenks wiederherzustellen und die Entwicklung von Arthrose zu verhindern.

Arthroskopie

In den I-II-Stadien der Arthrose werden Patienten mit Arthroskopie behandelt. Während der Operation werden die zerstörten knorpelfragmente aus der gelenkhöhle entfernt. Diese Taktik ist wirksam, wenn keine Anzeichen einer Patella-Instabilität vorliegen.

Personen unter 30 Jahren, die Stadium III Arthrose haben, können arthroskopische chondroplastik durchführen. Das Wesen der Technik ist die intraartikuläre Verabreichung von mesenchymalen Stammzellen, die die Regeneration von Knorpelgewebe stimulieren.

Anstelle von Stammzellen können Patienten mit Knorpeldefekten kultivierte autologische Chondrozyten injizieren. Patienten können auch mosaikplastik mit fragmentierten Knochen-knorpeltransplantaten durchführen.

Partielle Endoprothetik

Die gelenkersatzoperation ist für Personen mit Arthrose-III-IV-Stadien indiziert, die nicht konservativ behandelt werden können. Während der Operation ersetzen ärzte die patellare Oberfläche des Femurs durch ein künstliches Implantat. Heutzutage produzieren Hersteller verschiedene Modelle von Endoprothesen, die eine Operation unter Berücksichtigung der individuellen Struktur des Kniegelenks ermöglichen.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste