Poliosteoarthrose der kleinen Gelenke der Hände und Füße

Poliosteoarthrose ist eine multiple Läsion der Gelenke, die degenerativ-dystrophischer Natur ist. Die Krankheit entwickelt sich bei Personen über 40-50 Jahren. Pathologien sind anfällig für Mittelfuß-phalanxgelenke der Daumen der Füße und interfalangovye Gelenke der Hände.

Deformierende Arthrose kann in Form von Mono-, OLIGO - oder Polyarthrose auftreten. Im ersten Fall ist nur ein Gelenk betroffen (normalerweise Hüfte oder Knie). Bei oligoarthrose leiden 2-3 große und / oder mittlere Gelenke.

Aufgrund eines ähnlichen klinischen Bildes wird die Arthrose der interfalanggelenke der oberen Extremitäten mit rheumatoider Arthritis verwechselt. Viele Menschen stellen sich selbst eine Diagnose und beginnen aktiv behandelt zu werden, was zu einer ungerechtfertigten Einnahme von gefährlichen Medikamenten (Methotrexat, remicaid, Arava usw.) führt.

Medikamente haben zytostatische und immunsuppressive Wirkung, hemmen die Entwicklung von rheumatoider Arthritis. Sie sind jedoch bei der Behandlung von deformierender Arthrose nutzlos. Unkontrollierte Einnahme von Zytostatika und Immunsuppressiva kann schwere Schäden an der menschlichen Gesundheit verursachen (zum Beispiel, führen zu einer Unterdrückung des Immunsystems und die Entwicklung von Infektionskrankheiten).

Wenn Sie Schmerzen und Steifheit in Ihren Fingern haben, nehmen Sie keine Medikamente. Konsultieren Sie Ihren Arzt und nehmen Sie Tests. Dies wird helfen, herauszufinden, was Sie krank sind. Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis werden mit verschiedenen Medikamenten behandelt. Nur ein Arzt kann Ihnen ein adäquates Therapieschema wählen.

Woher kommt Osteoarthrose?

Die Hauptursache für poliosteoarthrose ist eine chronische überbelastung der Gelenke. Provozierende Faktoren sind Hypothermie, genetische Veranlagung, das tragen unbequemer Schuhe, übergewicht, Kalziummangel während der Menopause usw.

Poliosteoarthrose der kleinen Gelenke der Hände entwickelt sich gewöhnlich bei Pianisten, schreibkräften, Programmierern, Sekretären. Vertreter dieser Berufe führen regelmäßig aktive Bewegungen in den interfalanggelenken durch, was zu Ihrer Traumatisierung führt. Mechanismen der Entwicklung der Krankheit:

  1. Verletzung der Durchblutung im Periost, der sich unter dem Knorpelgewebe befindet. Mangel an Sauerstoff, Nährstoffen führt zu einem Verlust der Elastizität, Ausdünnung der Gelenkknorpel. Im Laufe der Zeit werden Sie mit Rissen bedeckt, zerstört.
  2. Verringerung der hydrophilen Knorpel aufgrund von Stoffwechselstörungen Ihrer Grundsubstanz und proteoglykaninsuffizienz. Gelenkgewebe verliert die Fähigkeit, Nährstoffe aus der Synovialflüssigkeit aufzunehmen, was seinen Abbau beschleunigt.
  3. Verringerung der Elastizität, Viskosität der Synovialflüssigkeit, wodurch Sie unfähig wird, Ihre Hauptfunktionen (Stoßdämpfung, Schmierung, metabolische) zu erfüllen.

Bei Osteoarthritis des Stadiums I-II ist nur der Gelenkknorpel durch Schäden gekennzeichnet. In den III-IV-Stadien führt die Krankheit zu einer Entblößung der Knochenoberflächen, einer allmählichen Zerstörung der Knochen. Die kleinen gelenkgelenke der Finger sind deformiert, wodurch es für eine Person schwierig wird, die übliche Arbeit zu erledigen. Der Patient wird durch Schmerzen, ein Gefühl der Steifheit, Schwierigkeiten bei der Durchführung von beuge - /streckbewegungen gestört.

Wie man Arthrose von rheumatoider Arthritis unterscheidet

Da die poliosteoarthrose der Handgelenke mit rheumatoider Arthritis verwechselt werden kann, betrachten Sie die Symptome beider Krankheiten. Die folgenden Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Nur ein Arzt kann eine Diagnose stellen, basierend auf anamnestischen Daten, dem klinischen Bild der Krankheit, den Ergebnissen von Laboruntersuchungen.

Tabelle 1. Hauptunterschiede zwischen Arthrose und rheumatoider Arthritis:

Spur deformierende Osteoarthrose rheumatoide Arthritis
Schmerzen Sie werden während der körperlichen Anstrengung verstärkt, verschwinden aber nachts. Bei Arthrose sind auch die «anfangsschmerzen» typisch, die zu Beginn der Bewegung auftreten Schmerzhafte Empfindungen erscheinen in der Nacht oder am frühen morgen, vergehen in ein paar Stunden. Im Gegensatz zur Arthrose nimmt bei Arthritis der Schmerz nach der Belastung ab
Steifheit Der Patient bemerkt leichte Schwierigkeiten beim beugen / dehnen der Finger. Am morgen bleibt die Steifheit nicht mehr als 15-20 Minuten Ausgeprägte Steifheit in den Fingern nach der Art der "engen Handschuhe". In der Regel erscheint am morgen, für mehrere Stunden gespeichert
Das Vorhandensein von Knoten Knoten von Bouchard und Geberden, die Knochenbrüche an den interfalanggelenken darstellen. Sie sind immer unbeweglich Rheumatoide Knötchen befinden sich subkutan im Gelenkbereich. Sie sind beweglich. Knötchen können auch auf der Rückseite der Handflächen, Ohrmuscheln, Knie, Ellbogen auftreten
Knirschen Tritt bei aktiven Bewegungen mit den Fingern auf Das auftreten von Crunch für Arthritis ist atypisch
Temperaturanstieg Nein Die Körpertemperatur kann auf 37 bis 37,5 Grad steigen
Änderungen in Analysen Manchmal zeigen ärzte in einem Allgemeinen Bluttest unspezifische Anzeichen einer Entzündung Charakteristisch für die Erhöhung der RF, C-reaktives Protein, Antikörper gegen MCV und ADC. Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis wird auch das Antigen HLAB27 nachgewiesen
Radiologische Zeichen In den Anfangsstadien sind gelenkveränderungen fast unsichtbar. Später auf den Bildern können Sie eine Verengung der gelenkspalten, Anzeichen von knochenläsionen sehen. Viele Patienten zeigen Osteoporose, die sich durch eine Abnahme der Knochendichte manifestiert Gekennzeichnet durch Läsionen der Gelenke, deren schwere von der schwere der Krankheit abhängt. Auf den Röntgenbildern ist periartikuläre Osteoporose bemerkbar

 

Poliosteoarthrose der Gelenke des Fußes und der Hand werden mit den gleichen Mitteln wie die Arthrose jeder anderen Lokalisation behandelt. Um die Krankheit zu bekämpfen, verwenden Sie chondroprotektoren, entzündungshemmende Mittel der Steroid-und nichtsteroidgruppen, Physiotherapie, physioprozeduren.

Methoden der chirurgischen Behandlung von poliosteoarthrose

Deformierende Arthrose verursacht eine langsame, aber stetige Zerstörung von Knorpel, Knochen. Früher oder später führt die Krankheit zu anhaltenden starken Schmerzen in den Gelenken, einer ausgeprägten Verletzung der Gelenkfunktionen. In den späten Stadien können unangenehme Symptome nicht mehr mit konservativen Behandlungsmethoden gestoppt werden-eine Person benötigt eine Operation.

Arthrose interfalangovyh und Mittelfuß-Phalanx-Gelenke werden durch Endoprothetik behandelt-Ersatz der betroffenen Gelenke durch künstliche Implantate. Aber moderne Endoprothesen sind ziemlich voluminös und Ihre Implantation ist hochtraumatisch. Daher werden die Wissenschaftler weiterhin die Konstruktion von Prothesen zu verbessern.

Heute arbeiten ärzte an der Einführung von sogenannten Endoprothesen mit Formgedächtnis aus titannikelid in die klinische Praxis. Sie biegen sich leicht, wenn Sie gekühlt werden, was es Ihnen ermöglicht, Sie mit minimaler Weichteilverletzung zu implantieren. Auf Körpertemperatur erhitzt, nehmen solche Prothesen Ihre ursprüngliche Form an. Solche Implantate sind bereits weit verbreitet in der Zahnmedizin.

Moderne Wissenschaftler lernen, gelenkprothesen mit einem 3D-Drucker zu erstellen. Kürzlich gelang es Ihnen, Gelenkknorpel mit programmierten Stammzellen zu drucken. Aber solche Implantate sind noch unvollkommen und eignen sich nicht für die Endoprothetik.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste