Taranus-kahngelenk: Ursachen von Arthrose, Anzeichen und Behandlung

Arthrose der Füße bleibt oft unerkannt. Jedes Unbehagen im Fersenbereich ist mit der Bildung eines Sporns verbunden, und in der Regel endet die Sorge um die eigene Gesundheit. Aber das Problem kann viel tiefer lauern, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Die Pathologie zwischen dem Fersenbein und dem rammknochen ist lokalisiert und wird als Verletzung der Integrität des rammkahngelenks definiert.

Allgemeine Eigenschaft

Dieses Gelenk erhielt seinen Namen wegen der Lage. Das Taran-fersengelenk ist eine Verbindung von Taran -, fersenknochen und kahnknochen.

Die Lage des rammknochens ist der Fersenbein und das distale Ende des Schienbeins. Anders gesagt, ist es eine Art Meniskus. Ihr Körper und Ihr Kopf sind in den Hals eingeschlossen. Der Fersenbein, der von den Seiten abgeflacht und in seiner Form länglich ist, konzentriert sich in der hinteren und unteren Zone des präpluses. Im ganzen Fuß hat es die größte Größe. Die Knochenstruktur enthält zwei gelenkblöcke für das Gelenk mit quader-und rammknochen. Und schließlich, kahnförmig-befindet sich im Fuß. Es hat einen hügeligen inneren Rand, der die Höhe des Hebens des Fußes bestimmt. Der hintere gelenkblock verbindet sich mit dem rammknochen.

Das gesamte Taran-fersengelenk hat eine kugelförmige Form, die ihm eine ausreichende Funktionalität in Verbindung mit dem sub-Gelenk bietet. Es bildet sich eine kombinierte Beweglichkeit innerhalb des Fußes, die es ihm ermöglicht, sich um seine eigene Achse zu drehen. Die Festigkeit der knochenverbindung wird durch ein starkes interkostales Taran-Fersenband gewährleistet.

Ursachen für gelenkarthrose

Jeder hat jemals eine Sprunggelenksverletzung erlitten. Wenn Sie systematisch wiederholt werden, ist es möglich, eine Arthrose des Taran fersengelenks zu entwickeln. Eine solche Diagnose kann nach 20 Jahren erworben werden, wenn ein noch wachsender Organismus übermäßige Belastungen hat. Wenn man bedenkt, dass nach der Ausbildung eine Person beginnt, einen sitzenden lebensstil zu führen, hat er zusätzliches Gewicht — ein provozierender krankheitsfaktor.

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, einen pathologischen Zustand der Beine zu entwickeln, signifikant an. Dies ist auf den Verschleiß der Gelenkflächen, Störungen des Stoffwechsels, Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Erkrankungen des endokrinen Systems und andere Zeichen des Alterns zurückzuführen.

Das auftreten von Arthrose kann durch entzündliche Prozesse im Körper ausgelöst werden. Zu dieser Kategorie von negativen Faktoren gehören rheumatoide Arthritis, Erkrankungen der Knorpel und Bänder, chronische Entzündung der sehnen, Polyarthritis.

Dysplasie der knochengelenke des Fußes ist die nächste Ursache für Dystrophie. Angeborene oder erworbene Krankheiten, die mit einer Verletzung der Struktur und Funktion der knochenverbindungen der Füße verbunden sind, sowie Plattfüße, verursachen oft mechanische Verletzungen, Entzündungen und degenerative Veränderungen im Knorpelgewebe und in den sehnen

Prellungen, Verstauchungen und Frakturen erhöhen auch das Risiko einer Arthrose des taranus-kahngelenks. Autoimmunpathologien beeinflussen die Gesundheit der Beine negativ. Provozierende Faktoren-das tragen von engen, unbequemen Schuhen, systematische Unterkühlung der unteren Extremitäten, erbliche Prädisposition für die Degeneration von Knochen-und knorpelstrukturen.

Die Risikogruppe umfasst professionelle Tänzer und Sportler, Frauen, die High Heel flache Sohle bevorzugen, Menschen, die in Ihrer Geschichte von Erkrankungen des Knochen-knorpelapparates haben. Dazu gehören ältere Patienten, alle diejenigen, die übergewicht haben und deren Art der Aktivität mit übermäßigen Belastungen der Beine verbunden ist.

Symptome der Pathologie

Die Anzeichen der Krankheit hängen vom Stadium Ihrer Entwicklung ab. Für Arthrose 1 Grad sind durch Symptome wie Beschwerden im Fußbereich gekennzeichnet, die zu leichten Schmerzen führen. Die Entzündung erstreckt sich auf die mittelfußgelenke und taranus-Kahn-Gelenke. Nach langen Spaziergängen im Fuß näher an der Ferse gibt es ein Gefühl von Unbehagen. Nach einer kurzen Pause verschwinden die Anzeichen der Pathologie.

Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit in den Beinen auftreten, sollten Sie einen Orthopäden oder Rheumatologen konsultieren. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto wahrscheinlicher ist es, Sie loszuwerden.

Für 2 Grad Arthrose des taranus-fersengelenks sind ausgeprägtere Zeichen inhärent. Nach dem Wandern gibt es moderate, aber erträgliche Schmerzen im Fußbereich, die mehr Zeit zum ausruhen benötigen, um zu beseitigen. Periodisch erscheinen entzündliche Prozesse im Gelenk, begleitet von Schwellungen und einer Erhöhung der gewebetemperatur im Bereich des Schadens. Bei der Palpation nimmt der Schmerz signifikant zu. Bei Arthrose 2 Grad kann es eine Einschränkung der Beweglichkeit im Fuß geben.

Das Dritte Stadium ist durch starke, unerträgliche Schmerzen gekennzeichnet, die auch in Ruhe nicht passieren. Es erstreckt sich auf das nahe gelegene Gewebe, so dass es schwierig ist, den Ort der Lokalisierung des hauptschmerzes zu bestimmen. Das Bild zeigt die vollständige Zerstörung des Knorpels und eine starke Abnahme des interkostalen Lumens. In diesem Stadium ist die Krankheit inhärent in einer chronischen Form.

  • Anzeichen einer Arthrose des Taran fersengelenks:
  • Ausgeprägte Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Schmerzen unterschiedlicher Intensität je nach krankheitsgrad;
  • Ausstrahlung von unangenehmen Empfindungen in den Knöchel oder die Phalanx der Finger;
  • Steifheit und Bewegungseinschränkung im Fuß;
  • Erhöhte Ermüdung beim gehen;
  • Knirschen und klicken beim drehen des Fußes;
  • Deformation des Fußgewölbes, Bildung von Osteophyten;
  • Immobilisierung der Phalanx des Daumens.

Vernachlässigte Form der Arthrose des taranus-fersengelenks ist mit der Entwicklung von schweren Komplikationen behaftet und führt zu einer Behinderung des Patienten.

Diagnoseverfahren

Arthrose des Taran fersengelenks wird bei einer Untersuchung durch einen Arzt diagnostiziert. Der Spezialist befragt den Patienten, palpiert den Ort des Schadens und achtet auf die für die Pathologie charakteristischen visuellen Zeichen.

Wegen der Schmerzen im Fuß beim gehen überträgt eine Person unwissentlich das Körpergewicht auf den vorderen Teil, wo die unangenehmen Empfindungen kleiner sind. Seine Gangart ändert sich.

Bei der Untersuchung der Sohle im Bereich des Daumens bilden sich schwielige Hühneraugen.

Die Heimtücke der Krankheit ist, dass die dafür charakteristische Symptomatik den Zeichen anderer Pathologien der Füße sehr ähnlich ist: Fraktur oder Riss der Fußknochen, Gicht. Um die Arthrose in der Anfangsphase der Entwicklung nicht zu verpassen, wird dem Patienten die folgenden Methoden der diagnostischen Untersuchung verschrieben:

  • Radiographie. Zeigt den Zustand der Knochen-und gelenkstrukturen, bestimmt die geringsten Veränderungen im taranus-fersengelenk;
  • Arthroskopie. Eine einfache, aber zuverlässige Methode zur Untersuchung von Knorpel und sehnen;
  • Computertomographie. Die Technologie der diagnostischen Bildgebung des beschädigten Gelenks, zulassend, die geschichteten Darstellungen der Gliedmaße zu bekommen;
  • Magnetresonanztomographie. Die Methode wird verwendet, um Veränderungen in Geweben und Strukturen von Knorpel, sehnen zu beobachten.

Degenerative Veränderungen des taranus-Kahn-Gelenks, die mit Arthrose verbunden sind, sind irreversibel. Die rechtzeitige Erkennung der Krankheit und der richtig verschriebene Therapieverlauf helfen, die Entwicklung von ernsthaften Komplikationen im Gesundheitszustand zu vermeiden.

Behandlungsmethode

Wie man Arthrose des taranus-kahngelenks behandelt, hängt vom Stadium der Entwicklung der Krankheit ab, welche Art von Entzündung und Deformation der gelenkstrukturen. Je vernachlässigbarer die Krankheit ist, desto schwieriger eignet Sie sich für therapeutische Methoden. Die anfänglichen Schweregrade werden mit konservativer Medizin behandelt. Wenn die Krankheit spät erkannt wird oder keine Therapie stattfindet, wird es nur chirurgisch möglich sein, die Pathologie loszuwerden.

Konservatives

Diese Art der Therapie zielt darauf ab, das Schmerzsyndrom zu lindern, den Entzündungsherd zu beseitigen und die Motorische Aktivität einer Person wiederherzustellen. Am effektivsten wird es in den frühen Stadien der Krankheit sein. Der behandlungskomplex umfasst die folgenden Bereiche:

  • Für Ruhe sorgen. Wenn eine Person Sport treibt oder seine Arbeit mit übermäßiger Belastung der Beine verbunden ist, müssen alle Trainingseinheiten oder überanstrengung für die Zeit der Behandlung verschoben werden;
  • Ersetzen Sie die Schuhe durch einen speziellen, der die richtige Unterstützung für den Knöchel bietet. Um den mittleren Teil des Fußes zu entlasten, empfehlen ärzte, Schuhe mit einer abgerundeten Sohle zu tragen;
  • Die Verwendung von orthopädischen Schuhen oder Einlegesohlen, die die Beweglichkeit in der Mitte des Fußes einschränken können, was das Gefühl von Schmerzen und Unbehagen erheblich reduzieren wird;
  • Um das kranke Gelenk zu entlasten, helfen die Mittel für die Unterstützung: Stöcke, Krücken, Orthesen;
  • Empfang von NSAIDs. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente mit integrierter Wirkung beseitigen Entzündungen im Bereich der Gelenkschäden, lindern Ihre Symptome (lokaler Temperaturanstieg, Schwellung) und lindern sanft Schmerzen;
  • Einnahme von Analgetika mit sehr starken Schmerzen;
  • Anwendung von Muskelrelaxantien zur Linderung von Muskelkrämpfen im beschädigten Bereich des Fußes. Während eines langen Gehens oder bei unsachgemäßer Haltung werden die Füße stark müde. Die Spannung in den Muskeln wird bei der Einnahme solcher Medikamente gut entfernt;
  • Die Verwendung von chondroprotektoren verbessert den Zustand des Knorpelgewebes und der sehnen, stellt beschädigte Strukturen wieder her. Die Wirkung solcher Medikamente ist kumulativ. Um das notwendige Ergebnis zu erhalten, müssen Sie das Medikament für mehrere Monate einnehmen. Das genaue Behandlungsschema wählt der Arzt individuell aus;
  • Korrektur des Gewichts. Übergewicht schafft zusätzliche Belastung für die Beine und das beschädigte Gelenk. Dies provoziert die Entwicklung der Krankheit, verschlimmert den Zustand einer Person und verringert die Wirksamkeit der konservativen Behandlung.

Injektionstherapie

Behandlung des taranus-kahngelenk Einführung von Medikamenten in die Zone der Dystrophie wirksam bei Arthrose 1 und 2 Grad. Optionen für die Kombination von Medikamenten:

  • Eine häufige Kombination — Injektionen von glukokortikosteroiden mit Schmerzmitteln. Die lokale Injektion hat eine anästhetische Wirkung von 12 bis 48 Stunden und reduziert Entzündungen. Glukokortikosteroide, wenn direkt verabreicht, geben eine positive Dynamik bei der Behandlung von Arthrosen und anderen degenerativen Erkrankungen des Knorpels und der sehnen, besonders in den frühen Stadien. Da der injektionsprozess selbst ziemlich unangenehm ist, wird er unter kurzfristiger Vollnarkose durchgeführt. Solche Injektionen haben eine lange Wirkung, so dass Sie nicht mehr als einmal alle sechs Monate wiederholt werden müssen;
  • Hyaluronsäure in seiner Zusammensetzung ähnelt Synovialflüssigkeit, die in den Gelenken die Rolle eines natürlichen Schmiermittels erfüllt. Es hat stoßdämpfende Eigenschaften, ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung der Lasten auf die Gelenke und Bänder. Bei allen dystrophischen Prozessen innerhalb der knochenverbindungen nimmt das Volumen der Synovialflüssigkeit ab und provoziert eine ungesunde Reibung der Gelenkkomponenten. Injektionen von Hyaluronsäure werden lokal in die entzündungszone unter kurzzeitiger Vollnarkose injiziert.

Physiotherapie

Beginnen Sie physiotherapeutische Verfahren erst nach der Beseitigung der akuten Form der Krankheit. Methoden der Physiotherapie zur Verringerung der Entzündung und Linderung des Schmerzsyndroms:

  • ULTRAHOCHFREQUENZ;
  • Lasertherapie;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Elektrophorese;
  • Paraffin-Applikationen.

Welche Methode zur Behandlung von Arthrose im taranus-fersengelenk zu wählen, entscheidet der Arzt.

Heilgymnastik

Körperliche Aktivitäten bei Arthrose des Taran fersengelenks Zielen darauf ab, das Muskelgewebe um das Gelenk zu stärken. Dies ist notwendig, um die knochenverbindung in der richtigen Position zu halten. Eine Reihe von übungen zur Dehnung der sprungmuskeln reduziert die Belastung der Mitte des Fußes. Systematische Aktivitäten und konservative Behandlung ermöglichen es, gute Ergebnisse zu erzielen.

Wählen Sie die richtigen übungen zur Bekämpfung von Arthrose sollte ein rehabilitationslehrer sein. Der Komplex wird individuell abhängig vom Zustand des Patienten, der schwere der Pathologie gebildet. Es ist nicht notwendig, sich mit dem LFK zu beschäftigen und den Schmerz zu überwinden. Jede körperliche Aktivität in der akuten Phase der Krankheit ist verboten.

Chirurgie

Wenn die konservative Medizin vor der Arthrose des taranus-fersengelenks machtlos bleibt, muss der Patient einer Operation Zustimmen. Diese Art der Behandlung wird bei der Krankheit des letzten Stadiums angezeigt, wenn die gelenkdystrophie irreversibel geworden ist. Die Entscheidung über die Operation wird vom Arzt getroffen.

Die chirurgische Behandlung ermöglicht gute Ergebnisse: beseitigt Schmerzen und kehrt den Patienten in den normalen Alltag zurück. Das Wesen der Operation besteht darin, alle durch Dystrophie beschädigten Fragmente aus dem Gelenk zu entfernen und günstige Bedingungen für das spätere Spleißen zu schaffen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Viele Patienten haben Angst vor der Idee, dass der Fuß nach der Operation vollständig immobilisiert sein wird. Aber trotz aller ängste mit der richtigen Genesung kann eine Person, die seit vielen Jahren an Arthrose leidet, vollständig Leben, Sport treiben, einen aktiven lebensstil ohne Schmerzen und praktisch ohne Lahmheit führen.

Eine Komplikation der Operation kann die Bildung einer falschen Artikulation sein. Dies tritt auf, wenn die Knochen nicht miteinander verschmelzen. Eine erneute Operation mit zusätzlicher knochenplastik ist erforderlich, um eine schnelle Heilung zu ermöglichen.

Mögliche Komplikationen bei der Behandlung

Komplikationen bei der Bekämpfung der Arthrose des Fußes entwickeln sich normalerweise vor dem hintergrund der ursprünglichen Krankheit, unabhängig davon, welche Therapiemethoden verwendet wurden.

Bei konservativer Behandlung

Manchmal ist die Krankheit zu stark, wenn selbst eine komplexe Therapie nicht die gewünschte Wirkung hat. Vor dem hintergrund der Einnahme von Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren kann der Patient die folgenden Arten von Komplikationen entwickeln:

  • Erhöhte Schmerzen im Fuß beim gehen und in Ruhe;
  • Partielle / vollständige Immobilisierung des Gelenks (Ankylose) oder Verstärkung dieser Symptome;
  • Progressive gelenkverformung;
  • Ausbreitung von dystrophischen Veränderungen auf benachbarte knochenverbindungen;
  • Die Bildung einer "neuen" Gangart, begleitet von Lahmheit;
  • Ausstrahlung des Schmerzsyndroms in andere Gelenke und sehnen.

Bei der operativen Behandlung

Beim chirurgischen Eingriff in die Struktur der knochenverbindung können auch Komplikationen auftreten-das ist:

  • Komplikationen nach der Narkose;
  • Risiken der Entwicklung von Blutungen;
  • Oberflächliche oder Tiefe gewebeinfektion;
  • Bildung von postoperativen Thrombosen;
  • Unfähigkeit, die Verformung im Fuß vollständig zu korrigieren;
  • Erhaltung der Schmerzen nach der Operation;
  • Notwendigkeit einer erneuten Operation;
  • Probleme bei der Wundheilung;
  • Bildung eines falschen Gelenks;
  • Verzögerte Bildung des periostes an der Stelle der spleißenden der Knochen;
  • Entwicklung eines komplexen regionalen Schmerzsyndroms.

Postoperative Rehabilitation

Der Plan der Maßnahmen zur Wiederherstellung des Gelenks nach der Operation ist individuell. Einen Tag später, wenn der Patient vollständig von der Narkose weggeht, wird ihm ein Kurs von Antibiotika verabreicht. Dies minimiert das Risiko von postoperativen Komplikationen.

In den ersten Wochen nach der Operation müssen Fuß und Knöchel sicher mit einer Gipsschiene fixiert werden. Sie können es nicht früher entfernen, um den Prozess der Knochenbildung nicht zu stören und die Heilung nicht zu verzögern. Um Schwellungen der Weichteile zu vermeiden, sollte der Fuß die ganze Zeit in einer erhöhten Position sein. In den ersten zwei Wochen wird dem Patienten Ruhe empfohlen, der Fuß sollte auf keinen Fall belastet werden. Am Ende dieser Zeit wird der Patient die erste Bandage machen, den Zustand der Wunde und des Gewebes schätzen.

In den nächsten eineinhalb bis zwei Monaten muss die Sehne sicher mit einem harten Verband fixiert werden. Es ist immer noch verboten, es zu laden, aber Sie können kurze Spaziergänge mit einem Stock oder Krücken machen). Wenn das Bein Schmerzen verspürt, sollte die Ruhezeit verlängert werden.

Nach 2 Monaten wird eine Person eine kontrollröntgenaufnahme gemacht und wenn der Heilungsprozess gut verläuft, wird der Verband entfernt und in einen orthopädischen Schuh geändert. Mit ihm kann das operierte Gelenk nach und nach geladen werden, aber es wird zuverlässig vor überlastungen geschützt. Kontrollbilder machen jeden Monat. Ab dem Dritten Monat wird der Arzt erlauben, Physiotherapie zu betreiben. Vernachlässigen Sie den übungskomplex nicht: Klassen werden die Aktivität zurückgeben und das Problem mit der nach der Krankheit entwickelten Lahmheit beheben.

Nach einer radikalen Behandlung kann der Patient bereits nach 2 Monaten arbeiten, vorausgesetzt, seine Arbeit ist nicht mit schwerer körperlicher Anstrengung verbunden. Sportler, Tänzer und Menschen, die in der Pflicht des Dienstes mit erhöhter Motorischer Aktivität konfrontiert sind, können nur nach der Erlaubnis eines Arztes zu den üblichen Angelegenheiten zurückkehren.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste