Unkovertebrale Arthrose: Symptome und Behandlung

Nicht jedes Gelenk des menschlichen Körpers ist gut erkennbar. Pathologische Veränderungen, die zu einer Verletzung der Bewegungen in solchen Gelenken führen, führen jedoch zu einer Verschlechterung der Lebensqualität und erfordern das sofortige eingreifen eines Spezialisten. Die Krankheit namens "unkovertebrale Arthrose" bei Patienten unter 18 Jahren ist praktisch nicht registriert, aber das Ergebnis von degenerativen und dystrophischen Prozessen in der Halswirbelsäule.

Anatomische Merkmale und Ursachen

Die Halswirbelsäule ist beweglich, aber es gibt keine typischen Gelenke im klassischen Sinne des Begriffs. Die Bewegungen werden durch die Eigenschaften der Lage der Wirbelkörper und das Vorhandensein von Knorpelgewebe zwischen Ihnen durchgeführt. Jedes der zervikalen Segmente hat hakenförmige Prozesse. Sie befinden sich in der Nähe des Körpers des darüberliegenden Wirbels und bilden einen Schlitz mit einer Breite von nicht mehr als 3 mm.um Sie herum bildet sich Knorpelgewebe wie eine Gelenkkapsel. Unkovertebral Arthrose tritt auf, wenn die Lücke zwischen den Wirbelkörpern im Bereich der крючковидных Schlinge verengt, was sich auch im Zustand der zervikalen Nervenwurzeln des Rückenmarks, Aktivität Bewegungen, Ebene Blutversorgung вертебробазилярного Becken des zentralen Nervensystems.

Was führt zum auftreten von neoarthrose-ein Gelenk, das durch pathologische Veränderungen gebildet wird? Diese Frage ist nicht vollständig geklärt. Angesichts der Tatsache, dass es in der Adoleszenz kein solches Problem gibt, ist es jedoch üblich, über den Einfluss externer und interner Faktoren nachzudenken. Die folgenden Ursachen führen zur unkovertebralen Arthrose:

  • Dauerhafte statische und dynamische Belastungen des halssegments der Wirbelsäule;
  • aAngeborene Störungen der Struktur von Knochen-oder Knorpelgewebe;
  • Involutionäre oder hormonelle Osteoporose;
  • Nackenverletzungen;
  • Degenerativ-dystrophischer Prozess-Osteochondrose der Wirbelsäule;
  • Bandscheibenvorfälle;
  • Systemische Erkrankungen des Bindegewebes.

Es ist möglich und idiopathische unkovertebrale Arthrose ist ein Zustand, in dem selbst die wahrscheinliche Ursache der Krankheit nicht bestimmt werden kann.

Aufgrund der Einwirkung von einem oder mehreren ätiologischen Faktoren in den Halswirbeln treten die folgenden Veränderungen auf:

  • Das Knorpelgewebe nimmt ab, was schnell zu einer Minimierung des Abstandes zwischen den hakenförmigen Prozessen und dem Winkel des darüberliegenden Wirbels führt;
  • Neoarthritis Schlitz drastisch verengt;
  • Hakenförmige Prozesse werden abgeflacht und verformt;
  • Es gibt eine überwucherung von Knochen-Knorpelgewebe in den Seiten, da der neo-Arthrose-Schlitz zu klein ist;
  • Nervenwurzeln werden zusammengedrückt;
  • Der rückenmarkskanal verengt sich;
  • Die Geradheit des Verlaufs der wirbelarterien ist gestört.

Selbst eine kleine (2-3 mm) überwucherung des knorpelsubstrats in den seitlichen Richtungen führt zu schweren Symptomen der Halswirbelsäule. Dies ist aufgrund der begrenzten Raum für Gefäße und Nervenfasern.

Klinische Merkmale und hauptmanifestationen

Spezifische Symptome, die nur für diese Krankheit charakteristisch wären, existieren nicht. Das klinische Bild besteht aus mehreren Syndromen, die mit der Kompression der Gefäß-Nervenwege verbunden sind. Normalerweise beginnt die unkovertebrale Arthrose allmählich mit einem leichten Gefühl der Steifheit im Nacken und kleinen Parästhesien in der Hand. Wenn jedoch die Krankheit fortschreitet, wenn sich die neoarthrose verengt und die Bereiche des Knorpelgewebes seitlich wachsen, erscheinen klassische Manifestationen, die den Patienten zwingen, medizinische Hilfe zu suchen.

Die typischsten Symptome der Arthrose des unkovertebralen Gelenks:

  • Schwindel;
  • Anfälle von übelkeit;
  • Morgen Erbrechen;
  • Schmerzen im Nacken;
  • Verringerung der Amplitude der Bewegungen im zervikalen Segment;
  • Taubheit und Schwäche in der Hand;
  • Schmerzen in den Gelenken der Hände, Bewegungseinschränkung;
  • Gedächtnisverlust, beeinträchtigte Denkfunktionen.

Das vielfältige klinische Bild ist auf das Vorhandensein mehrerer Syndrome zurückzuführen, die bei der Progression der Arthrose der unkovertebralen Artikulation auftreten. Bei der Kompression oder Veränderung der Dislokation der vertebralen Arterien treten Symptome von Hirnschäden auf, in Erster Linie des vertebrobasilar-Beckens. Solche Manifestationen treten oft isoliert auf, ohne Schmerzen im Rücken.

Typische klinische Anzeichen einer Pathologie im System der vertebralen Arterien, die mit der seitlichen Proliferation des Knorpelgewebes verbunden sind, sind:

  • Schwere Schwindelanfälle aufgrund von Sauerstoffmangel im Hirngewebe;
  • Verminderte kognitive Funktionen-Gedächtnis, Aufmerksamkeit;
  • Unannehmbare prokinetik übelkeit, die den Patienten tagelang quält;
  • Anfälle von morgendlichem Erbrechen in schwindelhöhe;
  • Episoden des blutdruckanstiegs.

Lokale Schmerzen im Nacken und Halswirbelsäule sind leicht ausgedrückt, auch bei schwerer unkovertebraler Arthrose. Dies ist auf eine kleine Amplitude von Bewegungen zurückzuführen, die selbst gesunden Halswirbeln innewohnt. Der Schmerz wird nur intensiv, wenn ein Bandscheibenvorfall Auftritt, der das Ergebnis eines schweren degenerativen dystrophischen Prozesses ist, der eine unkovertebrale Arthrose verursacht hat. Ein weiterer Grund für die Intensivierung schmerzhafter Manifestationen kann der systemische Charakter der Pathologie sein.

Die Nähe des Rückenmarks und seiner Nervenfasern, die nicht vor Kompression durch die überwucherung von Knorpelgewebe und Verengung der neoarthrose geschützt sind, führt zum auftreten des wurzelsyndroms. Es ist nicht nur durch Motorische und schmerzhafte Einschränkungen im halssegment gekennzeichnet, sondern auch durch Anzeichen einer Niederlage der oberen Extremität. Typische Symptome einer wurzelläsion bei unkovertebraler Arthrose:

  • Schwäche in der Hand;
  • Ausstrahlung von Schmerzen in der Extremität und Verletzung Ihrer Funktion;
  • Bewegungseinschränkung und Schmerzen im halssegment der Wirbelsäule;
  • Empfindlichkeitsstörungen in der Hand.

Das schwere Ergebnis des wurzelsyndroms ist eine Parese der oberen Extremität, die eine komplexe Behandlung erfordert. Daher ist eine sorgfältige Diagnose von pathologischen Veränderungen notwendig, wenn die ersten Anzeichen einer Dysfunktion in der Halswirbelsäule auftreten.

Diagnose und Behandlungsmethoden

Da sich der Verlauf der wirbelarterien ändert, erhöht sich das Risiko von Thrombosen und Embolien der Hirngefäße, was zu einer tödlichen Situation führen kann. Daher ist für alle Probleme mit dem Hals die gründlichste Diagnose des pathologischen Zustandes notwendig, damit das Krankheitsbild sehr klar ist. Die einzige Methode, die hilft, alle Feinheiten der unkovertebralen Arthrose herauszufinden, ist die hochpolare Magnetresonanztomographie. Aufgrund der Tatsache, dass selbst kleinste proliferationen des Knorpelgewebes eine wesentliche Rolle bei der Bestimmung der behandlungstaktik spielen, ist es notwendig, eine MRT mit einer Kapazität von mindestens 1.5 TESLA zu wählen.

In Ermangelung einer MRT gibt es keine genaue Alternative zur Diagnose. Aber Computertomographie wird manchmal in Kombination mit der Einführung von Kontrastmittel endolyumbalno, eine Reihe von laborindikatoren, sorgfältige klinische überwachung und probentherapie verwendet.

 

Grundsätze der Behandlung von Arthrose der unkovertebralen Gelenke:

  • Anästhesie;
  • Muskelrelaxation;
  • Erweiterung des arteriellen Bettes;
  • Verbesserung des hirnstoffwechsels;
  • Stärkung des Muskelkorsetts.

Die folgenden Behandlungen werden verwendet, um die Ziele der Therapie zu erreichen:

  • Medikamentöse Korrektur: NSAIDs, Muskelrelaxantien, periphere Vasodilatatoren und metabolische hirnstimulatoren;
  • Physiotherapie: DDT, Quarz, Elektrophorese, amplipuls;
  • Heilgymnastik mit schonendem Modus;
  • Das tragen von Hals-Korsett;
  • Chirurgischer Eingriff in Gegenwart von Notfall-Indikationen oder ohne Wirkung von anderen Techniken.

Ein typischer Fehler bei der Behandlung von unkovertebraler Arthrose ist die Verwendung von chondroprotektoren. Der neoarthrose-Schlitz hat selbst bei einer leichten Verengung keine Synovialflüssigkeit, es gibt keinen anwendungspunkt für die chondroprotektive Therapie. Die Zeit wird übersehen,und das Knorpelgewebe wächst weiter. Dies führt zu schweren Komplikationen, einschließlich Thrombosen der Gefäße des vertebrobasilar-Beckens, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Anwendung von chondroprotektoren viele Monate erfordert.

Die folgende Tabelle beschreibt die wichtigsten Behandlungsmethoden für verschiedene schmerzhafte Zustände, die durch unkovertebrale Arthrose provoziert werden.

Behandlungsmethode / Syndrom Wurzelsyndrom Niederlage des vertebrobasilar-Beckens Gemischte Symptome
NSAIDs der ersten Reihe: Diclofenac, Ibuprofen, Piroxicam, mit schwacher Wirkung - tramadol mit einem kurzen Kurs Normalerweise nicht verwendet Normalerweise nicht verwendet NSAIDs und einfache Analgetika, abhängig von der schwere des Schmerzsyndroms
Hilfsmittel Muskelentspannung-Tizanidin, Tolperison Stimulanzien der gefäßdurchblutung des Gehirns: Vinpocetin, actovegin, Gliatilin, metabolika-Piracetam, mexidol, unbedingt-antiagregantien (Aspirin) Kombination von Medikamenten zur Muskelentspannung und Stimulanzien der Hirndurchblutung
Nicht-medikamentöse Therapie Physiotherapie – DDT, Quarz, LFK, Massage Physio-darsonval, Magnetfeldtherapie. Massage ist kontraindiziert Schonend, aus Physio-nur darsonval
Chirurgische Taktik Nicht anwendbar Nicht anwendbar Nur bei fehlender Wirkung der komplexen Therapie

 

Die Anästhesie bei unkovertebraler Arthrose spielt nur eine Rolle, wenn das Wurzelsyndrom vorliegt. Wenn die vertebrobasilar-Arterien betroffen sind und vertebrobasilar-Störungen im klinischen Bild vorherrschen, gibt es keine Bedeutung für die analgetische Therapie. Die Verwendung von Medikamenten, die den zerebralen Blutfluss stimulieren, sollte in extrem hohen Dosen erfolgen. Bei unzureichender Blutversorgung des Gehirns steigt das Risiko von tödlichen Komplikationen trotz der Therapie.

  • In Ermangelung der Wirkung der konservativen Behandlung der Arthrose der unkovertebralen Gelenke muss chirurgisch korrigiert werden. Indikationen für die Operation:
  • Anhaltende klinische Symptome, die die Lebensqualität einer Person drastisch verschlechtern;
  • Grobe Verletzung der Gliedmaßen - Parese oder Lähmung;
  • Persistente Kompression der wirbelarterien, die ein hohes Risiko für zerebrale gefäßthrombose schafft;
  • Vorhandensein einer Bandscheibenvorfall;
  • Kontraindikationen für die aktive Therapie (Allergie, Versagen des Patienten, fehlende Compliance).

Unter den chirurgischen Eingriffen bei unkovertebraler Arthrose ist eine dekompressionslaminektomie mit anschließender Fixierung der Wirbel optimal. Dies hilft, zwei Ziele gleichzeitig zu erreichen – klinische Symptome zu beseitigen und das Fortschreiten der neoarthrose zu stoppen. Das Vorhandensein von lebenswichtigen Gefäß-nervenformationen im Nacken erfordert vom Chirurgen außergewöhnliche Fähigkeiten und Vorsicht bei der Durchführung der Operation.

Fazit und Prognose für unkovertebrale Arthrose

Das fehlen von genauen ätiologischen Ursachen, die die Bildung von neoarthrose fördern, verursachen Schwierigkeiten bei präventiven Maßnahmen. Daher ist der Hauptfaktor, der die Prognose beeinflusst, eine frühe Diagnose der Proliferation von Knorpelgewebe. Bei den ersten Symptomen einer Dysfunktion im halssegment der Wirbelsäule ist es wichtig, sofort eine MRT auf hochspannungsgeräten durchzuführen. Nur Genauigkeit in der Diagnose wird es ermöglichen, die richtige Entscheidung über die Taktik der therapeutischen Maßnahmen zu treffen.

Bei rechtzeitigem Beginn der Behandlung ist die Prognose günstig. Die Krankheit stabilisiert sich und das Fortschreiten ist sehr langsam. Bei einer schnellen seitlichen Proliferation des Knorpels ist eine operative Korrektur erforderlich, da konservative Behandlungsmethoden unwirksam sind. Im Falle von Komplikationen, insbesondere im Zusammenhang mit der Kompression der vertebralen Arterie und dem eindringen von Blutgerinnseln in den zerebralen Blutkreislauf, verschlechtert sich die Prognose dramatisch. Letzteres ist mit einem hohen Risiko für den Tod von Thrombosen im vertebrobasilar-Becken verbunden.

Der frühe Beginn aktiver therapeutischer Maßnahmen in Verbindung mit nicht-medikamentösen Behandlungsmethoden hilft, in 80% der Fälle wirksame Ergebnisse zu erzielen. In anderen Situationen wird das Problem durch professionelle Handlungen des Neurochirurgen gelöst. Im Allgemeinen ist die Prognose für unkovertebrale Arthrose günstig.

Bewerten Sie den Artikel:
Insgesamt Schätzungen: 0, Durchschnitt: 0.00 von 5, Sie haben bereits eine Bewertung
Teilen Sie in sozialen Netzwerken
Kommentare zum Artikel
Es gibt noch keinen Kommentar - werde der erste